Schneesturm - Die Party

Aufgrund der schwierigen Witterungsverhältnisse sind weder der Aufbau, noch die Durchführung der Schneesturmparty gesichert. Der SV Reinhartshausen hat sich deshalb dazu entschlossen, die Party abzusagen. Wir bitten um Euer Verständnis.

Endrunde der Hallenlandkreismeisterschaft knapp verpasst

Nach einem äußerst spannenden Finale musste sich der SV Reinhartshausen dem Bezirksligateam des TSV Bobingen in der Vorrunde der Hallenlandkreismeisterschaft nach 6-Meter-Schießen geschlagen geben.

 

Fast 200 Zuschauer sahen in der Halle an der Singold einen von Beginn an stark aufspielenden TSV Bobingen, der die Vorrundenpartien gegen den FSV Großaitingen (4:0) und den SV Reinhartshausen (6:0) eindeutig dominierte. Der SV Reinhartshausen nutzte dann allerdings das letzte Gruppenspiel gegen den FSV Großaitingen zu einem ersten Ausrufezeichen: der Kreisklassist wurde mit 5:0 deutlich in die Schranken gewiesen! Bereits hier deutete sich an, dass Dennis Biber langsam warmlief. Das sollte sich im weiteren Turnierverlauf bestätigen, wo sich auch Thomas Daniel, Jakob Trabert, Lukas Kirchenbaur und Daniel Schweymaier teilweise mehrfach als Torschützen feiern lassen durften.

 

Nachdem sich in der zweiten Gruppe der SSV Bobingen nach einem ganz knappen Siege gegen den TSV Straßberg (4:3) den Gruppensieg sichern konnte, standen die Halbfinals fest: auf den TSV Bobingen wartete der B-Klassist aus Straßberg, der SVR musste sich gegen den Ligarivalen SSV Bobingen beweisen. Besonders das erste Halbfinale schien im Vorfeld eine klare Sache zu werden, doch Straßberg hielt lange Zeit sehr gut dagegen, verpasste es in einem offenen Spiel allerdings, wenigstens ein paar der zahlreichen Chancen zu verwerten. So siegte das Bezirksligateam am Ende überdeutlich mit 8:0. Überraschend klar war auch das zweite Halbfinale: Der SV Reinhartshausen ließ einem nicht mehr voll konzentrierten SSV Bobingen nicht den Hauch einer Chance. Am Ende stand es 8:1 für die Blau-Gelben.

 

So kam es im Finale zur Wiederholung der Vorrundenpartie gegen den TSV Bobingen. Jeder hoffte, dass der SVR das Spiel wenigstens lange offen gestalten können würde. Und die Reinhartshauser schafften das verdammt lange. Exakt eine Sekunde vor Ablauf der regulären Spielzeit gelang dem Bezirksligisten das 3:3. Dieses war in einem absolut offenen Spiel durchaus verdient, so knapp vor dem Ende jedoch auch sehr glücklich. Davor war der Klassenunterschied nämlich nur selten zu erkennen: der SVR spielte konzentriert und mit viel Laufarbeit und der TSV machte erstaunlich viele Fehler. Als der TSV bereits eineinhalb Minuten vor dem Ende den Torhüter gegen einen weiteren Feldspieler austauschte, hätte der SVR mehrmals alles klar machen müssen, doch Reinhartshausen verpasste die Entscheidung und der TSV spielte mit der Schlusssirene seinen besten Angriff erfolgreich zu Ende. Im 6-Meter-Schießen behielten alle Bobingen Schützen die Ruhe und so zog das Team in die Endrunde in Neusäß ein.

 

Nach diesem durchaus erfreulichen Nachmittag darf der SV Reinhartshausen seine wenigen verbleibenden Wochen Winterpause noch genießen, ehe die Vorbereitung für eine wichtige und mit Sicherheit ebenso spannende Rückrunde beginnt.

Glaserei Mayer wirbt am Sportplatz

Der SV Reinhartshausen darf sich über eine neue Bandenwerbung freuen! Die Glaserei Mayer aus Wehringen wirbt ab sofort am Rande des Sportplatzes in Reinhartshausen. Der SVR bedankt sich für die Unterstützung ganz herzlich!

Zwei Kastl, drei Tore

Zwei Tore von Felix Idel waren für die erste Mannschaft gegen Walkertshofen zu wenig. Am Ende gab es nur ein 2:2. Anders die Reserve: drei Treffer von zwei Kastl waren gegen Straßberg mehr als genug!

 

Erste Mannschaft

 

Es war von Beginn an das erwartet enge Spiel: Walkertshofen setzte auf eine stabile Defensive und schnelle Konter. Ersteres klappte ordentlich, letzteres im ersten Durchgang eigentlich nicht. Weil der SVR durch einen herrlichen Freistoßtreffer von Felix Idel den einzigen Treffer erzielte, ging es mit einer knappen - aber durchaus verdienten - Führung in die Pause.

 

Die hätte auch reichen können. Doch die Gäste aus Walkertshofen stellten um und kamen immer besser ins Spiel. Weil der SVR nun ein paar Prozent nachließ und leider auch wieder den ein oder anderen groben Fehler verursachte, kamen die Gäste im Anschluss an einen Eckball zum 1:1. Es war erst die zweite Situation, in der die Hintermannschaft der Reinhartshauser nicht aufmerksam genug war. Doch Walkertshofen braucht eben nicht viele solcher Möglichkeiten. Dies sollte sich auch in der Schlussminute zeigen: nachdem der SVR nach einer Standardsituation durch einen Nachschuss von Felix Idel erneut in Führung ging, kam Walkertshofen in der Nachspielzeit nach einem weiteren Bock in der Abwehr des SVR zum 2:2 Ausgleich.

 

Insgesamt natürlich kein schlimmes Ergebnis. Doch es wäre mehr drin gewesen, hätte das Team nicht wieder wenigstens einen Wackler zuviel gezeigt.

 

Reserve

 

Die Reserve des SVR grüßt von der Spitze! Nach einem verdienten 4:0 Erfolg gegen den TSV Straßberg steht das Team tatsächlich auf Platz 1. Der Weg dorthin war jedoch nicht ganz leicht: Straßberg agierte diszipliniert und ließ vor allem zu Beginn wenig zu. Es brauchte schon einen ganz starken Pass von Jürgen Frey, um die Abwehr der Gäste auszuhebeln und Patrick Kastl damit den Weg zum kreativ vollendeten 1:0 zu öffnen. Wenig später fand erneut Jürgen Frey eine Lücke im gegnerischen Abwehrverbund und Christian Fischer legte zum 2:0 nach.

 

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel zwar zerfahrener, doch nach einem herrlichen Treffer von Matthias Kastl war die Messe gelesen. Straßberg nahm insgesamt zwar im zweiten Durchgang deutlich mehr am Geschehen teil und kam durchaus auch regelmäßig vor das Tor des SVR, doch richtig gefährlich wurde es selten. Ganz anders der SVR: einen Freistoß von Bastian Wenzl konnte der Keeper der Gäste nicht festhalten und Matthias Kastl staubte eiskalt zum 4:0 Endstand ab.

 

Drei mal Kastl - da kann man nur Tabellenführer sein! Eine schöne Momentaufnahme, die die gute Arbeit beim SVR bestätigt.

 

Vor das Team jedoch die wohlverdiente Winterpause genießen darf, stehen am kommenden Wochenende noch zwei ganz schwere Auswärtsspiele beim SV Gessertshausen an.

Pflichtsieg in Schwabegg

Der SV Reinhartshausen kam beim Abstiegskandidaten aus Schwabegg zu einem hochverdienten 1:4 Erfolg. Die Reserve war spielfrei und durfte sich über die Ergebnisse der Konkurrenten freuen.

 

Erste Mannschaft

 

Die Voraussetzungen waren klar: beim SV Schwabegg 2 musste der nächste Dreier her, um weiter vorne dabeizubleiben. Und die Aufgabe wurde souverän erfüllt, obwohl die Gäste die Herausforderung doch ziemlich locker angingen: nach dem frühen Tor von Dennis Biber, der eine Unsicherheit in der Hintermannschaft der Gegner eiskalt ausnutzte, ließ der SVR Zug zum Tor und den unbedingten Willen, hier eine schnelle Entscheidung herbeizuführen, vermissen. Und so kam es wie es kommen musste: nach dem Seitenwechsel nutzten die Gastgeber eine Standardsituation zum völlig überflüssigen 1:1. Erst jetzt wachte der SV Reinhartshausen wirklich auf, spielte seinen Gegner ordentlich an die Wand und hätte das Spiel sogar noch deutlicher zu seinen Gunsten entscheiden können. Doch nach dem schnellen 1:2 durch erneut Dennis Biber, der einen herrlichen Pass von Felix Idel souverän verwertete erhöhte Abwehrhaudegen Manuel Fendt aus dem Getümmel auf 1:3 und Max Dempf schlenzte nach einem tollen Zusammenspiel mit dem bärenstarken Dennis Biber herrlich ins lange Eck zum 1:4. Einziger Wermutstropfen: nach dem x-ten tritt auf seine Knöchel riss bei Thomas Daniel der Geduldsfaden, was vom guten Schiedsrichter leider mit einer roten Karte bestraft wurde.

 

Doch der SVR wird auch diesen Rückschlag kompensieren und am kommenden Wochenende dem im Moment ganz starken Team aus Walkertshofen alles abverlangen. Dann greift auch die Reserve mit dem ersten Rückspiel gegen den TSV Straßberg wieder ins Geschehen ein.

Zwei wichtige Punkte für den SVR

Gerne hätten die Fans des SVR an dieser Stelle ein Bild eines Spielers der ersten Mannschaft gesehen. Doch weil die Erste ohne Torerfolg blieb, war Christian Fischer mit seinen vier Treffern beim spektakulären 5:5 der Reserve erneut der Mann des Wochenendes. Unzufrieden muss am Ende keine der beiden reinhartshauser Mannschaften sein: Langerringen hat dem SVR sowohl am Samstag, als auch am Sonntag alles abverlangt und nicht unverdient jeweils einen Punkt behalten.

 

Erste Mannschaft

 

Ein Bericht zu einem 0:0 fällt in der Regel kurz aus. Und man kann auch dieses Remis mit wenigen Worten zusammenfassen: beide Teams agierten aus einer stabilen Defensive mit viel Einsatz und neutralisierten sich deshalb häufig im Mittelfeld. So waren Chancen auf beiden Seiten absolute Mangelware. Doch der SV Reinhartshausen darf auf diesen Abschluss der Vorrunde durchaus stolz sein: sehr diszipliniert mit wenigen taktischen Fehlern verhinderte man, dass ein sehr heimstarker Konkurrent in der Tabelle vorbeizieht. So steht das Team nach 13 Spielen mit wenigen Punkten Rückstand auf den Tabellenführer vermutlich auf Rang vier. So ganz genau kann man es im Moment jedoch nicht sagen, da sich beinahe jede Woche eine Mannschaft entschließt, einfach nicht zu einem Spiel anzutreten.

 

Trotz des durchaus gestiegenen Anspruchs ist dies ein Ergebnis, das vor der Saison sicherlich jeder unterschrieben hätte! Es gilt nun, vor der Winterpause noch Punkte zu sammeln, um auch im neuen Jahr tatsächlich noch um den Aufstieg mitspielen zu können. Denn es hat sich auch an diesem Wochenende gezeigt, dass die Liga unglaublich eng ist und wohl bis zum Ende spannend bleiben dürfte.

 

Reserve

 

Hätte man der Reserve vor einem Jahr erzählt, dass sie in zwölf Monaten punktgleich mit dem Tabellenführer auf Platz zwei stehen würde, hätten viele über einen Anruf in Kaufbeuren nachgedacht. Doch das Team zeigte auch beim 5:5 in Langerringen wieder ein enormes Offensivpotential und musste am Ende dennoch anerkennen, dass wohl die ein oder andere Chance zu viel ausgelassen wurde und in der Rückwärtsbewegung längst nicht alles stimmt.

 

Nach einem eher holprigen Start konnte Christian Fischer nach einer Flanke von Martin Bißle den Gast in Führung bringen und den Torreigen eröffnen. Doch die Gäste antworteten nach einem Stellungsfehler schnell und hatten in der Anfangsphase auch mehr vom Spiel. Die Blau-Gelben befreiten sich allerdings und kamen nach einem Freistoß von Martin Bißle, der in der Mauer landete, durch einen herrlichen Fernschuss von Maximilian König zum 1:2. Leider wehrte auch diese Freude nicht lange: Langerringen verwandelte einen indirekten Freistoß, weil sich die Mauer zu sehr darauf konzentrierte, den Schützen anzulaufen. Obwohl es in Durchgang eins durchaus noch weitere höchstkarätige Chancen gab, ging es mit diesem Zwischenstand in die Pause.

 

Und die nutzte der SVR um umzustellen: das starke langerringer Mittelfeld war nun plötzlich ziemlich abgemeldet und der eingewechselte Patrick Biber glänzte mit zwei Vorlagen auf Christian Fischer. 2:4, das sollte doch reichen? Doch weil die Gäste nach einem Eckball schnell zum 3:4 kamen, blieb es spannend. Daran änderte auch das 3:5 von Christian Fischer nichts, der nach einer Balleroberung von Martin Bißle eingesetzt wurde. Denn der SVR beging einen altbekannten Fehler: zu viele Wechsel auf zu vielen Positionen nahmen dem Team komplett die Ordnung und führten dazu, dass Langgeringen das Spiel wieder komplett in die Hand nahm und in der Nachspielzeit den glücklichen - aber nicht unverdienten - 5:5 Ausgleich bejubeln durfte.

 

Am Ende bleibt jedoch festzuhalten, dass Langerringen in dieser Besetzung nur schwer zu schlagen ist und sicherlich noch dem ein oder anderen Team ein Bein stellen dürfte. Der SVR darf sehr stolz auf seine Vorrunde sein! Das Team bleibt ganz oben dabei und darf nun verdientermaßen die Füße für ein Wochenende hochlegen.

Neun Punkte für den SVR

Der SV Reinhartshausen durfte sich im Lokalderby gegen den TSV Bobingen 2 und 3 über sechs Punkte freuen! Weil zudem auch noch die A-Jugend ihr Spiel gewann, standen am Ende des Tages neun Punkte mehr auf dem Konto!

 

Erste Mannschaft

 

Gegen die in dieser Saison ganz schwach gestarteten Gäste aus Bobingen kam der SVR zu einem verdienten 3:1 Erfolg. Das Team konnte früh die weichen auf Sieg stellen: nach einer schönen Vorarbeit von Oliver Bißle erzielte Dennis Biber zunächst das 1:0 und wenig später nach einem Zuspiel von Michael Hein das 2:0. Der SVR schaltete dann etwas zurück und Bobingen kam zum durchaus vermeidbaren 2:1. Doch Christoph Eierle stellte im zweiten Durchgang mit seinem Treffer zum 3:1 die Weichen endgültig auf Sieg.

 

Reserve

 

Betrachtete man das deutliche 6:2 lediglich vom Ergebnis her, würde sich der Verdacht eines eher einseitigen Spieles aufdrängen. Tatsächlich durfte sich der SVR aber bei seinem glänzend aufgelegten Keeper Dominik Bißle bedanken, der in wichtigen Situation die Gäste beinahe zur Verzweiflung brachte. Weil außerdem Christian Fischer weiter in bestechender Form ist, behielt der spielerisch durchaus überlegene Gastgeber am Ende sehr deutlich und verdient die Oberhand. Nachdem Matthias Kastl nach toller Vorlage von Max Gorki früh das 1:0 erzielte, legte Christian Fischer mit einem Fünfer-Pack nach: auf Vorlagen von Bastian Wenzl (2x), Aron Stoldt, Matthias Kastl und einer schönen Einzelleistung stellte der Toptorjäger auf den 6:2 Endstand, an dem auch die beiden Bobinger Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 4:1 und dem Schlusspunkt zum 6:2 nichts mehr ändern konnten.

 

 

Fischach zu abgezockt

Der SV Reinhartshausen kam in den Duellen gegen den SSV Anhausen 3 und den TSV Fischach nur zu drei Punkten für die Reserve.

 

Erste Mannschaft

 

Das Spiel des SV Reinhartshausen gegen den Aufstiegsfavoriten aus Fischach begann gut: die Blau-Gelben gaben den Ton an und hätten schon früh einen Elfmeter bekommen können - wahrscheinlich sogar müssen. Doch der Pfiff blieb aus und Fischach sortierte sich mit zunehmender Spieldauer: die Abwehr stand massiv und sicher und vorne setzte das Team auf individuelle Klasse. Dass jedoch ein direkt verwandelter Freistoß zum 0:1 führte, war durchaus ärgerlich und in jedem Fall vermeidbar. Dass wenig später eine überhastete Aktion zum Elfmeter für Fischach führte noch viel vermeidbarer. Doch der abgezockte Gast lag nun mit 0:2 in Führung und weil das körperlich sehr präsente Team in seiner Spielweise vom Schiedsrichter eher bekräftigt wurde, kam der SVR überhaupt nicht mehr zurück. Das Team versuchte so einiges, doch Fischach stand auch in einer ziemlich hektischen und oft unschönen Schlussphase felsenfest. So musste Trainer Sepp Schlögel am Ende zu Recht konstatieren, dass man gegen solche Teams idealerweise keine Gegentore kassiert, wenn man etwas holen will. Weil dem SVR dies jedoch seit Wochen nicht gelingt, gingen die Punkte an diesem Sonntag nach Fischach.

 

Reserve

 

Die Reserve des SVR dagegen hat die Niederlage gegen den Spitzenreiter aus der Siedlung verdaut. Mit einem 5:1 Erfolg setzte sich das Team gegen den SSV Anhausen 3 durch. Was toll klingt, war jedoch in Durchgang zwei erneut eher wenig erbaulich. Patrick Biber war es, der auf Vorlage von Bastian Wenzl früh zum 1:0 einnickte und der Mann des Tages, Christian Fischer, stellte mit seinen beiden Treffen - vorbereitet von Jürgen Frey und erneut Bastian Wenzl - noch vor der Pause auf ein sicheres und verdientes 3:0.

 

Nach der Pause musste man allerdings verwundert feststellen, dass der SVR scheinbar nicht aus seinen Fehlern beim vergangen Spiel gelernt hatte. Wieder wurde gewechselt und umgestellt, wieder verlor man den Faden völlig! So kam der nun deutlich überlegene Gast zum 3:1 und zur Aussicht auf eine eher dramatische Schlussphase. Doch die erneute Einwechslung von Christian Fischer kurz vor Schluss beendete diese Hoffnungen jäh: nach Vorbereitung von Patrick Biber und Matthias Groll stellte der Toptorjäger auf 5:1 und ließ die Fans jubeln.

 

Es bleibt so lediglich der fade Beigeschmack einer spielerisch sehr durchwachsenen zweiten Hälfte. Doch damit konnte man an diesem Nachmittag einigermaßen leben.

 

 

Der Oldie und der Youngster

Der SV Reinhartshausen bleibt auch in der Siedlung erfolgreich. Das Team von Sepp Schlögel setzte sich mit 2:4 durch und wahrte somit Anschluss an die Spitze. Die Reserve musste gegen den Tabellenführer aus der Siedlung eine bittere last-minute 3:2 Schlappe hinnehmen.

 

Erste Mannschaft

 

Christoph Eierle, von Beruf "Oldie", und Thomas Daniel, Kategorie "Youngster", ließen bereits im ersten Durchgang keine Zweifel zu, wer die Punkte mitnehmen sollte. Während Ersterer mit seinem enorm wichtigen frühen Tor sofort für Sicherheit sorgte, demonstrierte Letzterer noch vor der Pause bei zwei wunderschönen Treffern seine enormen Qualitäten im Abschluss. Mit diesem hoch verdienten 0:3 ging es auch in die Pause, weil sich die Gastgeber kaum zu helfen wussten und phasenweise resignierten.

 

Nach dem Seitenwechsel deutete zunächst nichts auf eine Wende hin, doch der SSV Bobingen fand dank reinhartshauser Lässigkeiten zunehmend zurück ins Spiel. Nach einem Elfmeter verwandelten die Gastgeber postwendend auch einen Freistoß direkt und sorgten wieder für mächtig Spannung. Allerdings nur kurz, denn der bereits verwarnte Ibrahim Tonar erlaubte sich letztlich ein Foul zu viel und durfte nach einer eher unübersichtlichen Situation früher duschen. Der SVR besann sich in der Folge seiner Stärken und nach einigen ausgelassenen Chancen sorgte Thomas Daniel mit seinem dritten Treffer für den 2:4 Endstand.

 

Es war ein Spiel, das beinahe typisch für den SVR zu werden scheint: das Team ist in der Offensive kaum zu bremsen, erzielt auch gegen starke Gegner mehr als genügend Tore, doch ein leichter Hang zur Überheblichkeit sorgte ähnlich wie gegen Klosterlechfeld auch dieses mal wieder für unnötige Gegentore. Dennoch ist es erfreulich zu beobachten, wie "alt" und "jung" inzwischen verwachsen sind und auch Rückschläge deutlich besser wegstecken. Wenngleich dem Team sicherlich noch der ein oder andere Prozentpunkt zur absoluten Spitzenmannschaft fehlt, so dürfte inzwischen auch jedem Gegner klar sein, dass dieser SVR nur schwer zu schlagen ist!

 

Reserve

 

Toll begonnen, stark nachgelassen und am Ende mit leeren Händen den Platz verlassen. So könnte man das Spiel in der Siedlung zusammenfassen. Der SVR bestimmte von Beginn an die Partie und erarbeitete sich einige gute Chancen. Doch sie wurden ausgelassen und gegen eine Spitzenmannschaft rächt sich so etwas: einen Freistoß aus knapp 20 Metern zimmerte Altstar René Wendler mit mächtig Karacho in den Winkel und so lagen plötzlich die Siedler vorne. Der SVR zeigte sich zwar unbeeindruckt, aber abgesehen vom 1:1 durch Christian Fischer, der eine Vorarbeit von Michael Klaus ins Tor bugsierte, blieb die Offensive ohne Fortune. 

 

Weil das Team Felix Jäger für die erste Mannschaft im zweiten Durchgang schonen musste, musste umgestellt werden. Und es gibt Tage, da ändern kleinste Veränderungen ein ganzes Spiel. Plötzlich war der SSV Bobingen die hoch überlegene Mannschaft. Das Team fuhr einen Angriff nach dem anderen und dem SVR fiel überhaupt nichts ein, um das Spiel wieder zurück zugewinnen. Doch ähnlich überraschend wie in Hälfte eins, gelang der unterlegenen Mannschaft der erste Treffer: Alexander Bißle setzte Jürgen Frey in Szene und der blieb vor dem Tor eiskalt. Doch die Freude währte nicht lange, einer der zahllosen äußerst gefährlichen Eckbälle des SSV führte zum 2:2. Weil beim SV Reinhartshausen die in letzter Zeit stark belasteten Jugendspieler nun genauso mit ihren Kräften haushalten mussten, wie die Alteingesessenen, wackelte auch dieser Punkt schnell. Dennoch rettete sich das Team bis spät in die Nachspielzeit, ehe nach einem Wackler bei einem hohen Ball selbiger plötzlich doch noch im Tor lag.

 

Die Enttäuschung war entsprechend groß, war doch vor allem in Durchgang eins viel mehr drin. Der SVR muss sich am Ende vorwerfen lassen, aus den zahlreichen Möglichkeiten in den ersten 45 Minuten deutlich zu wenig gemacht zu haben und damit letztlich eine verdiente Niederlage verdauen. Doch auch hier gilt festzuhalten, dass das Team mit einer ähnlichen Leistung gegen viele andere Gegner den Platz wieder als Sieger verlassen dürfte!

Zurück in der Spur

Der SV Reinhartshausen ist nach einer absolut überflüssigen Niederlage beim FSV Wehringen 2 mit einem nie gefährdeten 5:2 Heimerfolg gegen den TSV Klosterlechfeld in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Reserve setzte sich mit 5:0 gegen den Türk SV Bobingen 2 durch und behielt so weiter ihre weiße Weste!

 

Erste Mannschaft

 

Das Team agierte nach dem eher fahrigen Auftritt beim FSV Wehringen von der ersten Minute an konzentriert, motiviert und zielstrebig. Früh gelang Thomas Daniel nach toller Vorarbeit von Lukas Kirchenbaur das 1:0 und schon bald danach legte das Team nach einem überlegten Heber in die Spitze von Max Dempf durch Lukas Kirchenbaur nach. Mit diesem 2:0 ging es dann in die Pause.

 

Wer danach ein Aufbäumen der Lechfelder erwartet hatte, wurde mehr als enttäuscht. Der SVR legte zügig nach: Zunächst setzte Thomas Daniel seinen Offensivkollegen Dennis Biber in Szene und dieser ließ sich nicht lange betteln und erzielte überlegt das 3:0. Wenig später war es der aufgerückte Markus Regauer, der nach einem Pass von Dennis Biber genau ins lange Eck zielte und eine Vorentscheidung herbeiführte. Daran änderten auch die beiden völlig überflüssigen Gegentreffer nichts mehr, die man sich aufgrund einer nun doch sehr leichtsinnigen Spielweise einfing. Im Gegenteil: kurz vor Ende setzte Lukas Kirchenbaur noch einmal Thomas Daniel ein und dieser vollendete zum 5:2 Endstand.

 

Hochverdient blieben die Punkte deshalb in Reinhartshausen. Man kann nur hoffen, dass sich das Team am Dienstag in der Siedlung ähnlich fokussiert zeigt und auch dort einen Dreier einfahren kann.

 

Reserve

 

Bei der Reserve des SVR läuft's. Das Vorspiel zum Duell der beiden ungeschlagenen Mannschaften, das am Dienstag in der Siedlung stattfinden wird, entschied der SV Reinhartshausen ohne einen Wackler für sich. Von Beginn an dominierten die Blau-Gelben und erzielten im Laufe der 90 Minuten gegen teilweise sehr undisziplinierte Gäste fünf Treffer. Matthias Kastl nach tollem Pass von Michael Weyrauch, Patrick Biber nach Pass von Michael Klaus vor der Pause und Michael Klaus nach toller Vorarbeit von Aron Stoldt, Michael Klaus nach einem schnellen Freistoß von Martin Bißle und einer tollen Vorarbeit von Michael Weyrauch und schließlich Sebastian Biber nach dem Seitenwechsel durften sich in die Torschützenliste eintragen.

 

Auch hier bleibt zu hoffen, dass die gute Form auch am Dienstag auf den Platz gebracht werden kann, um dort vielleicht auch dem Favoriten aus der Siedlung ein Bein zu stellen. 

Drei Punkte gegen Königsbrunn

Der SV Reinhartshausen bleibt in der Erfolgsspur! Nach einem völlig überlegen geführten Spiel gegen die zweite Mannschaft des FC Königsbrunn stand am Ende ein 4:0 Heimerfolg.

 

Der SVR spielte vor allem zu Beginn sehr druckvoll, setzte den Gegner früh unter Druck und kam nach zwei tollen Aktionen von Thomas Daniel - jeweils durch zwei präzise Zuspiele von Christoph Eierle vorbereitet - zu einer frühen 2:0 Führung. Im Anschluss schaltete der SVR jedoch ungefähr fünf Gänge zurück, spielte nur noch fahrig und ohne echte Zielstrebigkeit das Spiel herunter. Sobald das Tempo auch nur leicht verschärft wurde, wie zu Beginn der zweiten Halbzeit, fielen weitere Tore, wie das 3:0 durch Dennis Biber, der aus kurzer Distanz einen Pass von Lukas Kirchenbaur verwertete. Oder etwas später das 4:0, ebenfalls durch Dennis Biber, der von Thomas Daniel in Szene gesetzt wurde. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Messe gelesen und die drei Punkte gesichert.

 

Was dieses Ergebnis jedoch wert ist, darüber wurde am Spielfeldrand durchaus diskutiert. Königsbrunn erwies sich zwar als hoffnungslos überfordert und offensiv völlig harmlos, doch der SVR darf auch stolz darauf sein, dass aufgrund der sehr guten Ordnung inzwischen schon eine absolut durchschnittliche Leistung einiger Spieler genügt, um einen Gegner fast völlig in Schach zu halten.

 

Bleibt die Frage, ob sich die Serie auch am Freitag - beim vielleicht schwierigsten Auswärtsspiel der Saison - beim FSV Wehringen 2 fortsetzen lässt. Doch auch dort wird Sepp Schlögel hoffentlich die richtigen Ideen haben und der SVR weiter engen Kontakt zu den Aufstiegsplätzen halten.

Sechs Punkte für den SVR!

Gegen die Spielvereinigung Deuringen kamen die beiden reinhartshauser Mannschaften zu zwei Erfolgen und damit insgesamt sechs wichtigen Punkten! Während sich die Reserve weiterhin ganz nah an der Tabellenspitze bewegt, konnte die erste Mannschaft wieder Kontakt zur Spitze herstellen.

 

 

Erste Mannschaft

 

Man war im Vorfeld ohne jeden Zweifel gespannt, was der hoch gehandelte Gast aus Deuringen beim SVR auf den Rasen bringen würde. Entsprechend konzentriert und diszipliniert gingen die Reinhartshauser zu Werke. Und das wurde früh belohnt: Thomas Daniel zeigte vor dem Tor seine ganze Qualität und brachte seine Farben früh mit 1:0 in Führung. Die Offensive des SVR funktionierte gut und so blieb die frühe Führung nicht die einzige Möglichkeit für die Gastgeber. Es dauerte jedoch bis zur 28. Minute, ehe Oliver Bißle Christoph Eierle herrlich bediente und dieser ebenso schön und überlegt den Ball ins lange Eck schlenzte. Mit dieser hochverdienten Führung ging es dann auch in die Pause.

 

Hatten viele wenigstens jetzt eine Leistungssteigerung beim Gegner erwartet, so war man am Spielfeldrand durchaus überrascht, dass den Deuringern in der Offensive so überhaupt gar nichts einfallen wollte. Das lag aber auch an der sehr guten Vorstellung der reinhartshauser Hintermannschaft und dem immer wieder aggressiven Pressing, das einen kontrollierten Spielaufbau häufig schon im Ansatz unterband. Ganz im Gegenteil: die Gegner wurden zu Fehlern gezwungen und der SVR zog durch Tore von Lukas Kirchenbaur, der eine ausgezeichnete Vorarbeit von Christoph Eierle nur noch über die Linie drücken musste, und Felix Idel, der nach einem tollen Pass von Oliver Bißle den gegnerischen Torhüter ganz überlegt verlud, mit 4:0 davon. Da konnte man auch das sicherlich überflüssige 4:1 schnell verkraften, vor allem da Oliver Bißle nach einem tollen Sololauf von Thomas Daniel schnell den alten Abstand wiederherstellte.

 

So stand am Ende ein 5:1 Erfolg, der zur Hälfte der wirklich schwachen Vorstellung der Gäste, zur anderen Hälfte aber sicherlich auch dem starken Auftritt des SV Reinhartshausen geschuldet war.

 

Reserve

 

Wie oft legt man sich vor dem Spiel einen Match-Plan zurecht, wie oft scheitert er dann aus verschiedenen Gründen doch eher kläglich. Nicht so an diesem Wochenende. Der SVR musste personell etwas umplanen, doch die Idee tief zu stehen, dem Gegner das Spiel zu überlassen und auf Konter zu setzen ging beinahe traumhaft auf. Das lag zum einen daran, dass Christian Fischer - der Prototyp eines Konterstürmers - seine ersten drei Gelegenheiten eiskalt und teilweise sehr schön verwertete, zum anderen aber auch daran, dass die Gäste bei ihren zahlreichen brandgefährlichen Standards immer wieder eine ganze Portion Pech hatten.

 

Der SVR legt früh los: der erste Konter, initiiert von Matthias Kastl, wurde vom Torschützen des Tages gleich verwandelt. Wenig später aber hatten die Gäste bei einem direkt verwandelten Freistoß auch schon eine Antwort parat und glichen aus. Das Problem, das sich für Deuringen aber in der Folge ergab, war, dass der SVR weiterhin erfolgreich konterte, so zum Beispiel beim 2:1, das Jochen Fischer glänzend vorbereitete, während die Gäste bei ihren Standards plötzlich glücklos blieben. Das setzte sich auch nach dem Seitenwechsel fort: durch einen weiteren herrlichen Treffer von Christian Fischer, nach toller Vorarbeit von Patrick Kastl und einem sensationellen Kopfballtreffer des eben noch vorbereitenden Patrick Kastl nach toller Flanke von Michael Klaus stand es 4:1. Die Messe schien gelesen. Doch weil am Ende aufgrund der angespannten Personalsituation der ein oder andere Spieler für die Erste geschont wurde und bei einigen verbleibenden die Luft arg knapp wurde, kamen die plötzlich doch nicht mehr glücklosen Deuringer innerhalb weniger Minuten zum 4:2 und 4:3. Dann war allerdings zum Glück Schluss.

 

 

Es zeigte sich eindrucksvoll, dass der SVR in dieser Saison bei einer disziplinierten Leistung mit jedem Team mithalten kann, mit allerdings nur 90% Einsatz schnell komplett die Kontrolle verliert. So sollte der ein oder andere Spieler die beiden kommenden Trainingswochen nutzen, um intensiv an der eigenen Fitness und damit Konzentration zu arbeiten.

Vier Punkte gegen Hurlach

Turbulente Spiele liegen nach dem höchst erfreulichen Auftakt gegen Schwabegg hinter dem Team aus Reinhartshausen: nach zwei Niederlagen gegen Walkertshofen (3:2) und Gessertshausen (0:6) konnte das Team vergangenes Wochenende gegen Kaufering bei einem 2:4 Auswärtssieg wieder überzeugen. Gegen Hurlach reichte es an diesem Spieltag leider nur zu einem 1:1 Unentschieden.  

 

Demgegenüber blieb die Reserve auch im vierten Spiel ungeschlagen und erhöhte ihr Punktekonto mit einem 2:1 Sieg gegen die SG Obermeitingen Hurlach auf 10. 

 

 

Erste Mannschaft

 

Es hätte ein perfekter Nachmittag für den SVR werden können: nach dem Sieg der Reserve ging auch die erste Mannschaft nach einem tollen Schuss von Dennis Biber früh in Führung. Doch am Ende stand „nur“ ein 1:1 auf der Anzeigetafel. Das „warum“ ist relativ schnell geklärt: obwohl die ambitionierten Gäste aus Hurlach besonders im ersten Durchgang eigentlich nie wirklich ins Spiel fanden, waren Sie in der Schlussviertelstunde in Überzahl plötzlich hellwach und verdienten sich damit einen Auswärtspunkt.

 

Nachdem beide Teams über weite Strecken des Matches sicher standen und kaum richtig gute Chancen zuließen, wurde das Spiel besonders gegen Ende teilweise wild. Hurlach spielte „alles oder nichts“ und der SV Reinhartshausen suchte sein Heil in gefährlichen Kontern. Beide Teams machten jedoch nichts mehr daraus und so blieb es am Ende bei einem 1:1.

 

Eine eher unglückliche Figur machte dabei der Unparteiische, der Christian Mayr nach genau zwei „Fouls“ zum Duschen schickte. Auch dem 1:1 für Hurlach ging eine sehr fragwürdige Freistoßentscheidung voraus, weshalb der SVR am Ende durchaus berechtigt mit dem Spielausgang haderte.

 

Reserve

 

Es war der erwartete Prüfstein für die Reserve des SVR: mit der SG Obermeitingen Hurlach kam ein Team nach Reinhartshausen, das in der Vorsaison nur haarscharf an der Meisterschaft vorbeischrammte und mit David Trometer auch noch den überragenden Torjäger der vergangenen Saison in seinen Reihen hat.

 

Und doch durfte am Ende der SV Reinhartshausen einen 2:1 Erfolg bejubeln! Das Team war von Anfang an gewillt, mit großem Einsatz das Spiel des Gegners zu unterbinden und kam so auch sehr schnell selber zu guten Möglichkeiten. Eine der ersten nutzte Aron Stoldt nach tollem Zuspiel von Jürgen Frey zum 1:0. Nach einer weiteren tollen Kombination über Martin Bißle und Matthias Kastl erhöhte Bastian Wenzl sogar nach guten 20 Minuten auf 2:0. Doch diese Effektivität konnte der Gastgeber nicht aufrechterhalten: zwei weitere ausgezeichnete Chancen ließ der SVR aus und weil das durchaus intensive Spiel seinen Tribut forderte, kamen die Gäste nach einem Fernschuss noch vor der Pause zum Anschlusstreffer.

 

Nach dem Seitenwechsel besann sich der SVR wieder und weil auf beiden Seiten die Fehler im Spielaufbau nun deutlich mehr wurden, kam es selten zu guten Chancen. So stand am Ende immer noch das 2:1 für den SVR, der sich damit in der Spitzengruppe - wenigstens vorübergehend - festsetzen kann.

 

 

Am nächsten Sonntag wartet mit der Spielvereinigung Deuringen für beide Teams bereits die nächste Herausforderung.

Leichter Start für den SVR

Der SV Reinhartshausen durfte am ersten Spieltag gegen völlig überforderte Gäste aus Schwabegg einen nie gefährdeten 7:0 Erfolg feiern und damit seinem Trainer ein schönes Geburtstagsgeschenk machen.

 

Gerne würde man an dieser Stelle von einer ganz großen Leistung schreiben, die zu diesem tollen Auftakterfolg geführt hat. Und tatsächlich hat der SVR einiges richtig gemacht! Doch am Ende waren es Gäste in einer katastrophalen Form, die diesen Erfolg ermöglicht haben. Die am heutigen Tag flinke und kombinationsstarke Offensive der Reinhartshauser spielte mit der definitiv nicht fitten Hintermannschaft der Gäste spätestens ab Mitte der ersten Halbzeit Katz und Maus und schraubte das Ergebnis in regelmäßigen Abständen weiter in die Höhe.

 

Wunderschön allerdings der Auftakt: Lukas Kirchenbaur fasste sich ein Herz und drosch das Leder aus rund 20 Metern herrlich in den Winkel! Thomas Daniel durfte dann nach einem tollen Pass von Oliver Bißle den Torhüter der Gegner im eins gegen eins zum 2:0 tunneln, ehe Dennis Biber nach schöner Vorarbeit von Christoph Eierle direkt nach dem Seitenwechsel das 3:0 nachlegte und bei den Gästen früh die endgültige Kapitulation einleitete. In der Folge fand Lukas Kirchenbaur Christoph Eierle zum 4:0, Thomas Daniel mit einer herrlichen Flanke erneut Christoph Eierle zum 5:0 und schließlich Lukas Kirchenbaur Thomas Daniel zum 6:0 und Max Dempf nach toller Vorarbeit von Thomas Daniel die Lücke zum 7:0.

 

 

Die Messe war da längst gelesen und das Team durfte sich mental schon einmal mit der nächsten - sicherlich deutlich schwierigeren Aufgabe - beim TSV Walkertshofen auseinandersetzen. Am Dienstag steigt dann auch die Reserve beim TSV Straßberg in das Spielgeschehen ein.

SVR bestreitet letzte Vorbereitungsspiele

Nach durchaus intensiven Wochen trat der SVR vergangenes Wochenende an, um die herbe Pokalpleite gegen den stark aufspielenden Bezirksligisten aus Augsburg vergessen zu machen. Doch gegen die Deutsche Jugendkraft West aus Augsburg war am Ende nur ein 4:2 zu verbuchen, bei dem vieles nicht nach Plan verlief. Zunächst konnten die Reinhartshauser schnell durch Christoph Eierle in Führung gehen, doch nach zahlreichen Schläfrigkeiten in allen Mannschaftsbereichen drehten die mit vollem Einsatz agierenden Gäste die Partie schnell zu ihren Gunsten. Thomas Daniel allerdings bekamen sie nie in den Griff und so konnte sich der SVR am Ende nach drei tollen Treffern des Offensivallrounders über einen 4:2 Erfolg freuen.

 

Am vergangenen Sonntag stand dann das letzte Testspiel an und es zeigte sich erneut, dass der SVR teilweise Probleme bei der Spieleröffnung hat und in der Defensive nach wie vor häufig viel zu unaufmerksam agiert. Nach einem wilden hin und her stand gegen den FC Haunstetten 2 am Ende ein 4:4. Erneut erwischte der SVR nach einem Freistoßtor von Oliver Bißle einen tollen Start, erneut verlor man danach etwas den Faden und erneut war es Thomas Daniel, der das Team mit zwei Treffern vor der Halbzeit wieder in die Spur brachte. Doch dieses mal waren die immer präsenten Gäste nicht so leicht abzuschütteln und nach einigen Unsicherheiten in der Abwehr und zahlreichen Stellungsfehlern der Reinhartshauser führten Mitte der zweiten Hälfte plötzlich die Gäste! Der SVR kam nach einem Elfmeter zwar noch zum absolut verdienten Ausgleich, doch mit Ruhm bekleckerte man sich leider auch in diesem Spiel nicht...

 

So bleibt zu hoffen, dass die Rückkehr einiger Urlauber wieder mehr Ordnung in das Team bringt, so dass am ersten Spieltag an die tollen Leistungen beim Turnier in Hiltenfingen angeknüpft werden kann.

Die Vorbereitung läuft

Nach einem wenig erfolgreichen Vorbereitungsspiel gegen den ASV Hiltenfingen, einem souveränen Pokalspiel gegen den Türk SV Bobingen, das nach Toren von Markus Regauer, Lukas Kirchenbaur und vier (4!) Treffern von Dennis Biber mit 6:1 gewonnen wurde, stand am Wochenende das gut besetzte Turnier beim ASV Hiltenfingen auf dem Programm.

 

Und dort verkaufte sich der SVR unter seinem neuen Trainer Sepp Schlögel wirklich stark: nach spannenden Spielen musste sich der SVR im Finale leider der SpVgg Langerringen geschlagen geben. Somit stand am Ende eine toller zweiter Platz für den einzigen A-Klassisten im Wettbewerb.

 

Nach einem holprigen Start mit einer ziemlich unnötigen 0:2 Niederlage gegen den SV Untermeitingen, kam man gegen Langerringen im Gruppenspiel zu einem verdienten 2:0 Erfolg, nachdem Christoph Eierle vom Elfmeterpunkt und Thomas Daniel bei einem schönen Konter erfolgreich waren. Weil Langerringen jedoch gegen Untermeitingen Wiedergutmachung betrieb und ebenfalls mit 2:0 gewann, entschied in der Gruppe das Los und bescherte dem SVR den Gruppensieg!

 

Im Halbfinale besiegte man nach einem fehlerfreien Elfmeterschießen den starken FC Haunstetten und im Finale hatten beim zweiten Aufeinandertreffen die Langerringer etwas mehr Glück und entschieden das Turnier zu ihren Gunsten.

 

Dennoch zeigte sich der SVR taktisch auf einem bereits ordentlichen Niveau und auch läuferisch konnte man wenigstens über die kurze Spieldauer problemlos mithalten. Es gilt in den folgenden Wochen jedoch noch den ein oder anderen (Stellungs-)Fehler zu eliminieren und weiter am Umschaltspiel zu feilen, damit auch der Start in die A-Klasse erfolgreich verläuft!

Fußball ist ein schöner Sport

Zum Abschluss der Saison durfte der SV Reinhartshausen bei der so genannten zweiten Mannschaft der Spielvereinigung Lagerlechfeld antreten, die mit ihrem - leider vollkommen regelkonform - stark verstärkten Team versuchten, die A-Klasse zu halten. Am Ende des Tages half dazu auch ein 5:1 Sieg gegen an diesem Tag längst nicht so disziplinierte Reinhartshauser nicht. Besonders das durchaus zweifelhafte Verhalten einiger Gastgeber führte allerdings dazu, dass nicht nur der SVR sich am Ende vor allem mit den Siedlern freute, die aufgrund eines durchaus überraschenden Sieges gegen den SV Hurlach die Klasse halten konnten. Wie sagt der Engländer so schön: what goes around comes around. Und Lagerlechfeld scheint sich nicht gerade viele Unterstützer in der Liga gesichert zu haben... So durfte der SVR seinem scheidenden Trainer zwar keinen weiteren Sieg, aber einen durchaus schönen Abend schenken.

Der SV Reinhartshausen bedankt sich ganz herzlich bei Peter Hartmann für seinen enormen Einsatz in den letzten Wochen und wünscht ihm und seiner Familie eine schöne fußballfreie Zeit. Außerdem gilt ein großer Dank den Fans, die auch in den schwierigen Phasen dieser Saison den Reinhartshausern stets die Treue hielten. Abschließend geht ein sportlicher Gruß an unseren Lokalrivalen aus der Bobinger Siedlung und unsere Sportsfreunde aus Hurlach. Leider zeigte die Reserve des FSV Wehringen am letzten Spieltag ihr wahres Gesicht und verhinderte so ein spannendes Aufstiegsrennen. Der SVR freut sich in jedem Fall auf die stets spannenden Duelle in der kommenden Saison!
0 Kommentare

Sieg gegen Königsbrunn

Erste Mannschaft

Dem SV Reinhartshausen gelang gegen die Reserve des FC Königsbrunn der dritte Sieg in Folge: mit 3:1 behielt der SVR gegen hitzige Gäste verdient die Oberhand.

Besonders in Durchgang eins zeigten beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem aufgrund der hohen Temperaturen tolle Spielzüge eher Mangelware blieben. Nach der ersten Trinkpause präsentierten sich die Reinhartshauser jedoch hellwach: Thomas Daniel eroberte den Ball, zog davon und schob überlegt zum 1:0 ein. Königsbrunn hatte jedoch nach einem eher schmeichelhaften Elfmeter die Chance zum Ausgleich und diese ließen sie sich auch nicht nehmen. Doch nach einem Foul an Thomas Daniel blieb auch Lukas Kirchenbaur vom Punkt eiskalt und stellte auf 2:1.

Nach der Pause waren die Gäste dann viel zu sehr mit sich selbst und der zugegebenermaßen etwas provokanten Spielweise der Gastgeber beschäftigt, um noch einmal gefährlich werden zu können. Völlig disziplinlos und unbeherrscht verloren die Gäste jeden Zugriff auf das Spiel und der SVR konnte in den Schlussminuten nach einem Foul an Martin Bißle durch Christoph Eierle vom Punkt auf 3:1 erhöhen.

Danach herrschte großer Frust bei den Gästen und große Freude beim SVR. Nun wartet am Wochenende noch die SpVgg Lagerlechfeld, wahrscheinlich vor allem mit der ersten Mannschaft, um den Abstieg noch zu verhindern. Der SVR freut sich auf jeden Fall schon riesig auf dieses spannende Duell.

Reserve

Die Reserve des SVR musste nach einer tollen Leistung am Ende den vergebenen Chancen nachtrauern. Gegen zwar überlegene Gäste aus Langerringen vergab das sehr diszipliniert auftretende Team vor allem im zweiten Durchgang drei ausgezeichnete Chancen und ermöglichte so dem Gegner einen späten 0:2 Erfolg.
0 Kommentare

SV Reinhartshausen hält die Klasse

Die erste Mannschaft des SV Reinhartshausen konnte im Abstiegsgipfel beim SSV Bobingen mit einem 0:1 Erfolg nach einem Treffer von Thomas Daniel, der ausgezeichnet von Oliver Bißle in Szene gesetzt wurde, vorzeitig den Klassenerhalt sichern! Die Reserve ging allerdings mit 10:1 komplett baden.

 

Erste Mannschaft

 

Spielerische Leckerbissen blieben dabei im Vergleich zur Vorwoche allerdings aus: der SSV stand ebenso wie Reinhartshausen zunächst tief und so kamen beide Teams nur sehr selten konstruktiv in die Hälfte des Gegners. Es war eine der ganz wenigen Lücken, die Oliver Bißle bei seinem Pass auf Thomas Daniel in der 31. Minute fand. Und es sollte die entscheidende werden: Thomas Daniel lief auf und davon, vernaschte den Torhüter und schob dann beinahe von der Grundlinie zum 0:1 ein.

 

Obwohl die Gastgeber nun eigentlich hätten kommen müssen, fiel diesen auch in Durchgang zwei viel zu wenig ein. Der SVR konnte sich zwar die ein oder andere Konterchance erarbeiten, blieb aber vor dem Tor nicht konsequent genug, um eine Vorentscheidung zu erzielen.

 

So musste zwar bis zum Ende gezittert werden, doch nach sehr intensiven 90 Minuten stand am Ende ein 0:1 Erfolg und drei Punkte, die den Klassenerhalt sichern.

 

Reserve

 

Alle übrigen Reinhartshauser Spieler, die auch nur ansatzweise noch krabbeln konnten, fanden sich am Sonntag zum Vorspiel gegen die Reserve des SSV Bobingen ein. Weil das Team auf einigen Positionen heillos überfordert war vom cleveren siedler Flügelspiel und weil der ein oder andere Spieler schlicht eigentlich nicht einsatzfähig oder -willig war, durften die Gastgeber in regelmäßigen Abständen Treffer erzielen, die dann zu einem sehr deutlich 10:1 Erfolg führten. Dabei genügte der mit zahlreichen AH-Spielern verstärkten SSV Reserve einfachster Fußball, denn die Entscheidung des SVR, mit zwei Spitzen mutig anzutreten, erwies sich im Nachhinein als folgenschwer falsch, da die hinsichtlich Spielverständnis deutlich überlegenen Gastgeber schnell die defensiven Schwachpunkte erkannten und eiskalt ausnutzten.

 

Wenngleich die Devise eigentlich lautete, die Saison irgendwie mit Anstand zu Ende zu bringen, so musste am Sonntag festgestellt werden, dass das mit dem momentanen Kader leider nicht immer möglich ist, besonders wenn nicht alle Spieler gewillt oder in der Lage sind, an das Limit zu gehen.

Turbulente Woche beim SVR endet mit tollem Sieg

Eine äußerst turbulente Woche hatte Max Dempf, der Vorstand der Abteilung Fußball, zu meistern: nach einer enttäuschenden 4:0 Niederlage beim TSV Fischach, wo quasi alles schief lief, was schlief laufen konnte, erklärte am Mittwoch Abend Trainer Ali Senergil seinen Rücktritt. Es war das Ende einer zuletzt schwierigen Phase, in der Ali nicht mehr das Gefühl hatte, alle Spieler zu erreichen und diese teilweise auch nicht mehr die für den Abstiegskampf nötige Einstellung zeigten.

 

Es ist Ali Senergil hoch anzurechnen, dass er jedes Training bis zum Schluss mit höchster Professionalität geführt hat und auch mit oft nur sieben Mann ein anständiges Programm absolvierte. Sein Dank gilt den Fans, die seiner Mannschaft stets die Treue gehalten haben. Der SV Reinhartshausen wünscht Ali für die Zukunft alles Gute und hofft, dass er schon bald wieder seine Qualitäten an einer Seitenlinie unter Beweis stellen kann!

 

Was also tun? In so einer schwierigen Phase konnte Max Dempf mit Peter Hartmann einen alten Bekannten als Interimslösung gewinnen. Und dieser Schachzug ging bereits am Wochenende perfekt auf. Mit einem beeindruckenden 5:1 besiegte das Team den TSV Walkertshofen, der noch ernsthafte Ambitionen für den Aufstieg hegt.

 

Von Beginn an waren die Rollen klar verteilt: der SVR verteidigte tief und sehr kompakt, der Gast versuchte eine Lücke zu finden. Weil das nur sehr selten gelang, deutete der SV Reinhartshausen früh beim ein oder anderen Gegenstoß an, dass Walkertshofen nicht unverwundbar ist. Dennoch gingen beide Teams mit einem 0:0 in die Pause.

 

Bei dem, was sich dann in den zweiten 45 Minuten abspielte, dürfte sich der ein oder andere Fan die Augen gerieben haben: der SVR spielte seine Konter gnadenlos zu Ende und kam durch einen Doppelpack von Max Dempf zu einer 2:0 Führung. Während dem ersten Treffer ein tolles Solo voraus ging, durfte er sich bei Treffer Nummer zwei bei Lukas Kirchenbaur für die tolle Vorlage bedanken. Der SVR hatte das Spiel nun völlig im Griff und ließ sich auch von einem Elfmeter für die Gäste nicht aus der Ruhe bringen. Postwendend stellte Lukas Kirchenbaur nach einem Foul an Thomas Daniel ebenfalls vom Punkt auf 3:1. Damit nicht genug stellte Thomas Daniel wenig später nach toller Vorarbeit von Christian Fischer und bei einem ganz starken Solo noch einmal sein Können unter Beweis und erhöhte auf 5:1.

 

Danach durfte gefeiert werden. Der SVR belohnte sich für eine enorm disziplinierte Leistung mit einem völlig überraschenden Dreier, der im Abstiegskampf von größter Wichtigkeit ist. So geht das Team optimistisch in das immer packende Derby in der Bobinger Siedlung.

0 Kommentare

Sechs Punkte für den SVR!

Der SV Reinhartshausen durfte sich am Wochenende einmal wieder über sechs Punkte freuen! Während die Reserve nach einem sehr disziplinierten Spiel einen 1:0 Heimsieg feierte, überzeugte die erste Mannschaft in vielerlei Hinsicht beim hochverdienten 2:1 über den SV Gessertshausen.

 

Erste Mannschaft

 

Nach der durchaus bitteren Pleite in Kaufering merkte man dem SVR von Beginn an an, dass das Team um Wiedergutmachung bemüht war. Und so erspielte sich das Team von Ali Senergil auch früh ein paar gute Möglichkeiten und ging folgerichtig nach einer guten Hereingabe von Max Dempf durch Christian Fischer mit 1:0 in Führung. Wenig später erhöhte dann Oliver Bißle nach einer ausgezeichneten Vorarbeit von Thomas Daniel auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Gastgeber das Spiel, doch aus heiterem Himmel fiel plötzlich das 2:1 für Gessertshausen. Ein Schock? Fehlanzeige. Der SVR erspielte sich eine Reihe ausgezeichneter Chancen, ließ diese jedoch allesamt aus und musste deshalb bis zum Ende bangen. Gessertshausen gelang jedoch auch nach dem Anschlusstreffer nichts mehr und so blieben die drei Punkte völlig verdient in Reinhartshausen.

 

Damit verschafft sich das Team wieder etwas mehr Luft im noch immer sehr spannenden Abstiegskampf und kann etwas entspannter der schweren Aufgabe gegen Fischach entgegen blicken.

 

Reserve

 

Die Gäste aus Gessertshausen legten los, als ob es kein Morgen gäbe. Wenigstens nicht für die Spieler des SV Reinhartshausen. Einige völlig übermotivierte und sehr harte Aktionen führten bei den Gastgebern früh zu Irritationen. Doch das Team behielt die Ruhe und konnte sich vor allem auf einen ausgezeichneten Torhüter verlassen: wann immer die Gäste eine Lücke in der Abwehr fanden, war Daniel Pfänder zur Stelle und verhinderte Schlimmeres. Weil auch der SVR die wenigen richtig guten Möglichkeiten nicht nutzte, ging es torlos in die Pause.

 

Dies sollte sich jedoch schnell ändern: die stets diszipliniert spielenden Reinhartshauser nutzten eine ihrer ersten Chance nach dem Seitenwechsel und gingen mit 1:0 in Führung. Danach waren einige Gäste vor allem mit sich selbst und dem Schiedsrichter beschäftigt und so gelang es dem SVR, die Punkte für sich zu behalten.

 

0 Kommentare

Erste verliert, Reserve feiert deutlichen Sieg

Erste Mannschaft

 

Die Reserve des VfL Kaufering war ganz einfach zu stark. Das durfte man am Ende sachlich festhalten. Auch wenn der SV Reinhartshausen zwischenzeitlich nach dem 1:1 Ausgleich durch Thomas Daniel und dem Treffer von Max Dempf sogar mit 1:2 in Führung gehen konnte, so war der Druck der sehr spiel- und laufstarken Gastgeber über die vollen 90 Minuten so hoch, dass jeder Fehler der Reinhartshauser eiskalt bestraft wurde. Und diese Unaufmerksamkeiten führten dann auch noch kurz vor der Pause zu einer deutlichen Führung für Kaufering.

 

Nach dem Seitenwechsel war der SVR zunächst um Schadensbegrenzung bemüht. Doch als das Team offensiv wieder aktiv werden wollte, wurde schnell klar, dass der VfL dann kurzen Prozess machen würde. So brachte das Team die 4:2 Niederlage mit einigem Glück ins Ziel.

 

Für den SVR wird die Lage damit nicht einfacher, doch das Team muss unbedingt ruhig weiterarbeiten, um die definitiv noch notwendigen Punkte zu holen.

 

Reserve

 

Eine gut verstärkte Reserve des SV Reinhartshausen kam in Hochzoll zu einem verdienten 1:5 Erfolg. Herausragender Akteur war dabei der Torschütze zum 0:1 und 0:2: Christian Zobel. Bei beiden Treffern behielt der Defensivspieler die Ruhe vor dem Tor und ließ dem Schlussmann der Reserve des FC Hochzoll keine Chance.

 

Obwohl der SVR in Durchgang eins in der Offensive den ein oder anderen starken Spielzug hatte, stand es nach 45 Minuten lediglich 0:1. Entsprechend verhalten war die Stimmung auch in der Kabine. Mahner Manuel Fendt rüttelte sein Team jedoch wach und so gelang den Gästen schnell das 0:2. In der Folge konnte das Team in einem nun selten ansehnlichen Spiel nach dem überflüssigen 1:2 Anschlusstreffer seine Führung durch Andreas Prestele und zwei weitere Treffer zum 1:5 ausbauen und die drei Punkte eintüten.

 

Nach einer durchwachsenen Vorstellung gegen einen über weite Strecken sehr anfälligen Gegner stehen so wenigstens einmal wieder drei Punkte mehr auf dem Konto.

 

0 Kommentare

Bittere Niederlage gegen Leitershofen

Wer am Wochenende das Spiel des FC Augsburg gegen den 1. FC Köln verfolgte, der bekam in der 7. Spielminute einen Eindruck davon, was für Chancen man tatsächlich noch vergeben kann: Osako verfehlte den Ball am Fünfer völlig frei. Wer sich zeitgleich für das Spiel des SV Reinhartshausen gegen die Reserve des TSV Leitershofen entschied, war am Ende vielleicht noch überraschter, was man tatsächlich für Chancen vergeben kann. Denn nachdem der SVR in Halbzeit eins durch einen schnellen Gegenstoß nach einem eigenen Freistoß völlig unnötig in Rückstand geriet, setzte das Team in Durchgang zwei zum Sturmlauf an. Und die dabei generierten Chancen waren wenigstens zu einem knappen halben Dutzend so genannte 100%-ige! Doch das Team, bei dem im Moment in der Offensive ein wenig der Wurm drin ist, vergab sie alle samt. Es war wirklich unglaublich, wie viel Pech man dann vor dem Tor des Gegners haben kann, egal wie toll man sich dorthin kombiniert hatte.

 

So stand am Ende eine völlig unnötige Heimniederlage gegen einen Tabellennachbarn. Beim SVR war auch in der Defensivarbeit sicherlich nicht alles Gold was glänzt, doch die zahlreichen hochkarätigen Chancen hätten locker ausreichen müssen, die drei Punkte dennoch zuhause zu behalten...

0 Kommentare

Niederlage beim Tabellenführer

Bitteres Wochenende für den SV Reinhartshausen in Untermeitingen: Beide Teams mussten am Ende ziemlich unnötige Niederlagen verdauen.

 

Erste Mannschaft

 

Die Geschichte vom Spiel der ersten Mannschaft ist schnell erzählt: Der SVR bestimmte das Spiel in der ersten Halbzeit, ließ in der Defensive quasi nichts zu und erarbeitete sich in der Offensive einige schöne Chancen. Das Problem: keine wurde genutzt.

 

Und so genügte dem wirklich schwachen Gastgeber nach der Pause eine Qualität, die eine Spitzenmannschaft eben auszeichnet: Kaltschnäuzigkeit. Eine der ganz wenigen Chancen nutze Untermeitingen zum 1:0 und weil dem SVR außer planlose lange Bälle in Durchgang zwei nicht mehr viel einfiel, konnte der Tabellenführer die knappe Führung auch ins Ziel retten.

 

Reserve

 

Eine ähnlich bittere Niederlage musste die Reserve des SVR hinnehmen: in einem wirklich ansehnlichen Reserve-Spiel behielt der Gastgeber am Ende mit 2:1 die Oberhand, weil die Reinhartshauser zu wenig aus ihren teilweise sehr guten Chancen machten und es deshalb verpassten, die frühe 0:1 Führung auszubauen. So kamen die Gastgeber in Durchgang zwei durch einen Freistoß zurück ins Spiel und drehten das Spiel nach einem Abwehrfehler komplett.

0 Kommentare

Zwei Niederlagen

Die erste Mannschaft des SV Reinhartshausen musste gegen den FSV Wehringen 2 eine herbe 0:4 Schlappe hinnehmen. Die Reserve kam beim TSV Bobingen 3 ebenfalls nicht über eine 2:0 Niederlage hinaus.

 

 

Erste Mannschaft

 

Zu wenig. Von vorne bis hinten, von Minute eins bis Minute 90. Der SVR war vom hohen Tempo und Spielwitz der Gäste aus Wehringen schlicht überfordert. Während der FSV einen Sahnetag erwischte und vor allem von seinem überragenden Torjäger Thomas Stockinger profitierte, lief das stark ersatzgeschwächte Team des SVR häufig nur hinterher. Zudem gelang es kaum einem Spieler, auch nur Normalform abzurufen, weswegen besonders in Durchgang zwei nach einem kurzen Aufbäumen am Ende überhaupt nichts mehr zu holen war.

 

Wehringen entführte die drei Punkte völlig verdient und der SV Reinhartshausen darf auf eine Rückkehr des ein oder anderen Spielers hoffen, nicht nur um die Personalsituation zu entspannen, sondern vor allem um wieder so etwas ähnliches wie Fußball zu präsentieren.

 

Reserve

 

 

Nachdem die Reserve zum Heim-Auftakt in die Rückrunde gegen Hurlach zuhause ein 3:3 erkämpfte, bei dem Oliver Bißle, Andreas Prestele und Alexander Bißle erfolgreich waren, setzte es auswärts die nächste Niederlage: Trotz tapferem Kampf gewann der deutlich überlegene TSV Bobingen 3 verdient mit 2:0, weil beim SV Reinharthausen vor allem in Durchgang zwei bei mehreren Spielern die Kräfte enorm nachließen. Das Team um den sehr präsenten Libero Manuel Fendt präsentierte sich zwar diszipliniert, konnte die technisch versierten und sehr fitten Bobinger aber nur ganz selten in Verlegenheit bringen. So stand am Ende die zweite Niederlage der Rückrunde und auch hier die Hoffnung, vielleicht schon am nächsten Wochenende wieder mit einem etwas praller gefüllten Kader antreten zu können.

0 Kommentare

Drei Spiele – noch ungeschlagen

Der SV Reinhartshausen durfte nach einer ereignisreichen Winterpause runderneuert in den vergangenen Wochen die Mission Klassenerhalt in Angriff nehmen. Runderneuert deshalb, weil das Team endlich verjüngt wurde. Mit Thomas Daniel, Michael Hein, Lukas Kirchenbaur, Philipp Seemüller und in wenigen Tagen auch Christian Sedlmayr gewann der Kader zusätzlich enorm an Qualität. Bereits in der Vorbereitungsphase deutete sich an, dass das Team eine realistische Chance hat, die wirklich schwache Vorrunde auszubügeln. 

 

Nach drei Spielen ist inzwischen klar: das Team findet sich noch, konnte aber bereits fünf Punkte verbuchen! Während gegen Gessertshausen nach einem sehr durchwachsenen Spiel und dem ersten Pflichtspieltreffer von Lukas Kirchenbaur am Ende ein 1:1 auf der Anzeigetafel stand, zeigte das Team gegen den SV Hurlach eine deutlich engagiertere Leistung und behielt nach den Treffern von Max Dempf, Christoph Eierle und Thomas Daniel mit 3:1 die Punkte daheim.

 

Auch gegen den Tabellenzweiten aus Bobingen sah es lange nach einem Sieg aus. Doch das junge Team vom TSV schlug in der zweiten Halbzeit zurück und konnte auch einen 0:3 Rückstand ausgleichen.

 

Das Spiel war von Beginn an eng: beide Teams neutralisierten sich gut und der SVR nutzte durch Oliver Bißle eine seiner ersten Chancen eiskalt zum 0:1. Die in dieser Phase sehr unsichere Bobinger Hintermannschaft wurde wenig später nach einem tollen Doppelpass von Oliver Bißle und Lukas Kirchenbaur mit dem 0:2 und nur zwei Minuten später ebenfalls durch Kirchenbaur sogar mit dem 0:3 bestraft. Die Gastgeber wirkten nun völlig verunsichert, konnten sich aber in die Pause retten.

 

Während der SVR nach dem Pausentee aber viel zu häufig lässig und unkonzentriert agierte, fand der TSV immer besser ins Spiel zurück. Weil Reinhartshausen zudem seine wenigen (aber sehr guten) Gelegenheiten nicht nutzen konnte, führte der immense Druck des TSV gegen Ende des Spiels nicht nur zu drei Treffer für die Gastgeber, sondern sogar noch zu Möglichkeiten für einen Sieg.

 

 

Doch dazu sollte es nicht kommen und so trennten sich die beiden Lokalrivalen nach einem wilden Spiel insgesamt absolut verdient mit einem 3:3.

0 Kommentare

Schneesturm - Die Party (28.01.2017)

0 Kommentare

SVR - Jahresabschlussfeier

0 Kommentare

Senioren - Advent

0 Kommentare

Auswärtssieg!

Nach mehr als zwei Jahren passierte am vergangenen Sonntag etwas nicht mehr für möglich Gehaltenes: Der SV Reinhartshausen konnte mit einem 2:3 Erfolg beim SV Bergheim einen Auswärtssieg feiern! Dass dazu auch ein Quäntchen Glück notwendig war, steht außer Frage, soll aber nicht die tolle Leistung des Teams schmälern!

 

Erste Mannschaft

 

Zum ersten mal seit Monaten durfte sich der SV Reinhartshausen über einen nahezu vollzähligen Kader freuen. Lediglich Christian Zobel genoss die Sonne im Süden und zwang den SVR zu ein paar kleineren Umstellungen in der Abwehr. Diese sollten sich zu Beginn eher negativ bemerkbar machen, denn die Abstimmung war nicht immer tadellos und Bergheim konnte früh mit 1:0 in Führung gehen. Es sollte allerdings die letzte Prüfung für Manuel Kunert im Tor der Blau-Gelben in Durchgang eins werden. Der SVR übernahm im Anschluss die Kontrolle, kam nach einem sehr guten Pass von Ali Senergil durch einen überlegten Abschluss von Max Dempf schnell zum 1:1 und kontrollierte das Geschehen von da an eindeutig. Doch bis zum Pausenpfiff sollte nichts Zählbares mehr herausspringen.

 

Nach dem Seitenwechsel das selbe Bild: Der SVR bestimmte das Spiel. Doch nach einem direkt verwandelten Freistoß lagen plötzlich die Gastgeber wieder in Führung. Auch dieser äußerst ärgerliche Rückschlag brachte das Team jedoch nicht aus dem Tritt. Sofort wurde der Blick wieder nach vorne gerichtet, zahlreiche Chancen generiert und keine zehn Minuten später schob Felix Jäger Christoph Eierle das Leder glänzend in die Gasse und Letzterer vollendete gemeinsam mit seinem Gegenspieler zum hochverdienten 2:2. Wer nun an die endgültige Wende glaubte, wurde erneut enttäuscht. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld konnte Max Dempf seinen Gegenüber nur noch mit einem Foul stoppen, was die zweite gelbe Karte für den Reinhartshauser zur Folge hatte. In Unterzahl galt es nun, wenigstens einen Punkt zu retten. Doch der SVR realisierte schnell, dass es durch einen Konter vielleicht noch einmal mehr werden könnte. Und so setzte Christoph Eierle wenige Minuten vor Schluss zu einem letzten Sprint an, zog vor das Tor und setzte zum entscheidenden Schuss an. Problem: er rutschte aus... Sein Schuss missglückte gewaltig, doch der heraneilende Christian Fischer schaltete schnell und schoss souverän zum 2:3 ein.

 

Dann war Schluss und die Freude natürlich groß: Enorme Disziplin, hohe Konzentration und großer Einsatz sicherten dem SVR einen absolut verdienten Erfolg bei einem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt!  

0 Kommentare