Jugendversammlung beim SVR

Winterpause für den SVR

Der SV Reinhartshausen befindet sich seit heute offiziell in der Winterpause. Das Team blieb auch in den vergangenen Wochen stabil und holte vier Unentschieden in Serie. Die Punkteteilung nach einem wilden Heimspiel gegen den SSV Bobingen stellte zwar keine Glanzleistung dar, doch das Team bewies Moral und konnte durch Lukas Kirchenbaur und Daniel Idel zwei Rückstände ausgleichen. Im Vergleich dazu darf das 1:1 bei der SpVgg Lagerlechfeld 2 durchaus als Erfolg verbucht werden! Das Team konnte in einem engen Match in Durchgang zwei nach einem bösen Fehler der Gastgeber durch Lukas Kirchenbaur in Führung gehen, musste aber wenig später den Ausgleich hinnehmen, den man dann tapfer bis zum Ende verteidigte. Wenngleich sicherlich etwas ärgerlich, darf auch das 2:2 zuhause gegen die Spielvereinigung aus Langerringen als Erfolg gewertet werden. Das Team zeigte sich sehr gut auf den Gegner eingestellt und konnte sogar durch Lukas Kirchenbaur und Julian Strynadiuk zweimal in Führung gehen. Doch die heftige Schlussoffensive der Gäste führte kurz vor Schluss noch zum absolut verdienten Ausgleich. Beendet wurde das Jahr am Wochenende mit einem 1:1 gegen die Reserve des FSV Inningen. Dabei verschlief man die erste Halbzeit ziemlich und auch nach der Pause sprang trotz drückender Überlegenheit nur der 1:1 Ausgleich durch Philipp Seemüller heraus. So steht unter dem Strich zum Jahresabschluss eine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage! Das Team hat sich unter Robert Tenodi im Abstiegskampf ordentlich Luft verschafft und kann damit in der Rückrunde weiter in Ruhe am eigenen Spiel arbeiten.

 

Die Reserve hat sich auf Platz sechs liegend die Pause auch verdient. Das Team kam gegen die Reserve des SSV Bobingen zu einem 4:3 Heimerfolg, erkämpfte im Nachholspiel gegen Straßberg ein 4:2 und kam dann gegen den ESV Augsburg 3 mit einem 5:2 zum dritten Heimsieg in Serie, ehe es am vergangenen Wochenende beim Nachholspiel gegen den ESV Augsburg 3 dann eine 3:0 Auswärtsniederlage setzte. Gegen den SSV Bobingen sah es nach einem Doppelpack von Aron Stoldt schon nach einem souveränen Sieg aus, doch sehr einfache Fehler in der Abwehr brachten die Gäste wieder zum Ausgleich. Ein weiterer Treffer von Aron Stoldt wurde ebenfalls ausgeglichen und so musste Markus Regauer in der Schlussminute den Siegtreffer erzwingen.

Im Abendspiel gegen den TSV Straßberg ein ähnliches Bild: nach Toren von Bastian Wenzl und Aron Stoldt sah das Team zur Halbzeit bereits wie der Sieger aus, doch die Gäste blieben dran und nach zwei Anschlusstreffern (Aron Stoldt hatte vom Punkt zwischenzeitlich auf 3:1 erhöht) sorgte erst Matthias Kastl kurz vor Schluss für die Erlösung. Im letzten Heimspiel des Jahres dann ein anderes Bild: die sehr gut aufgestellte Reserve erwischte einen ganz schlechten Start, drehte dann aber durch Tore von Aron Stoldt, Patrick Biber und Kevin Wurster noch vor der Pause das Spiel. Die Gäste ließen nicht locker, doch Patrick Biber stellte mit seinem Treffer zum 4:2 den alten Abstand wieder her und Aron Stoldt machte mit dem 5:2 den Deckel drauf.

Am vergangenen Wochenende revanchierten sich die Eisenbahner aber. In einem sehr einseitigen Spiel konnte die arg ersatzgeschwächte reinhartshauser Mannschaft nur sehr selten Akzente setzen. Weil die wenigen - aber durchaus sehr guten - Chancen alle vergeben wurden, stand am Ende eine 3:0 Auswärtsniederlage zum Jahresabschluss.