Fischach erneut zu stark

Während die Reserve in Anhausen den nächsten Sieg feiern konnte, musste sich die erste Mannschaft dem TSV Fischach auch im zweiten Aufeinandertreffen geschlagen geben.

 

Erste Mannschaft

 

Es war am Ende wieder nicht genug. Der SV Reinhartshausen steht nach dem Rückspiel gegen den TSV Fischach wie auch schon in der Hinrunde mit leeren Händen da. Erneut war es der absolute Wille, mit dem die Staudentruppe dem SVR den Schneid abkaufte. Ein furioser Beginn führte zu einer 2:0 Führung der die Gäste in der Folge zwar aufopferungsvoll hinterherliefen, doch obwohl das Team noch vor der Pause zum absolut verdienten Anschlusstreffer durch einen Freistoß von Dennis Biber kam, konnte es in Durchgang zwei nie den Druck entwickeln, der die sehr stabile Abwehr der Fischacher ins Wanken hätte bringen können. Zu viele einfache Fehlpässe, nicht immer maximaler Einsatz: gegen eine top motivierte und extrem kompakte, gleichzeitig aber offensiv immer brandgefährliche fischacher Mannschaft war das zu wenig.

 

So sanken die Chancen auf einen Aufstieg zwar deutlich, doch weil auch die Konkurrenz nicht frei von Fehlern bleibt, ist der Relegationsplatz definitiv noch in realistischer Reichweite. Mit zwei geschlossenen Vorstellungen in den letzten beiden Spielen gegen den TSV Bobingen 2 und den direkten Konkurrenten aus Langerringen kann eine bereits sehr ordentliche Saison deshalb noch immer gekrönt werden!

 

Reserve

 

Der Meister konnte beim SSV Anhausen 3 mit einem 1:3 Auswärtserfolg überzeugen. Schon früh zeigte das Team bei einem herrlichen Spielzug über Oliver Bißle durch einen Flugkopfballtreffer von Jürgen Frey, in welche Richtung das Spiel gehen sollte. Doch nicht nur bei diesem Treffer machte es der Schiedsrichter den Gästen unberechtigter Weise schwer: er entschied spontan und völlig grundlos auf Abseits. So musste das Team noch etwas warten, ehe Matthias Kastl den Ball nach einer tollen Vorlage von Oliver Bißle überlegt mit seinem linken Fuß ins lange Eck schob. Wenig später schickte dann Jonas Mayr Oliver Bißle auf die Reise und der umkurvte alle, ehe er auf 0:2 erhöhte. Es sah alles nach einer sicheren Angelegenheit aus, doch kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gastgeber nach einer Unsicherheit in der Abwehr zum 1:2 Anschlusstreffer.

 

Weil der SVR nach dem Seitenwechsel allerdings sofort den Druck erhöhte, blieb den Anhausern nur die alte "hoch und weit" Taktik, mit der sie die Gäste allerdings nur selten in Bedrängnis brachten. Vielmehr hätten die Blau-gelben schon früh den Sack zumachen müssen, doch weil sich eine schlampige Chancenauswertung zum ein oder anderen kuriosen Abseitspfiff addierte und weil der Schiedsrichter Martin Bißle nach einer eher harmlosen Aktion im Mittelfeld kurz vor Schluss mit der Ampelkarte zum Duschen schickte, wurde es noch einmal richtig spannend. Doch Patrick Biber erlöste seine Farben kurze Zeit später mit dem entscheidenden 1:3.

 

Auch der Meister der Reserveliga tritt in dieser Saison noch zweimal auf den Platz: am kommenden Wochenende muss man beim TSV Bobingen 3 ran, ehe zum Saisonabschluss die Langerringer zu Gast sind.

Sechs Punkte gegen den SSV Bobingen

Man muss mindestens eineinhalb Jahre zurückgehen, um den heutigen Reservetorschützen angemessen würdigen zu können - doch dazu später mehr. Der inzwischen einige Kilo leichtere Matthias Kastl erzielte das entscheidende 3:2 gegen den SSV Bobingen und legte damit den Grundstein für den Meistertitel der Reserve, sofern sich kein anderes Team mehr aus der Gruppe verabschiedet. Auch die erste Mannschaft überzeugte gegen einen tief stehenden Gast aus Bobingen mit einem 3:1 Heimerfolg.

 

Erste Mannschaft

 

Ein großes Kompliment gilt der ersten Mannschaft des SV Reinhartshausen. Gegen einen sehr tief stehenden Gegner aus der bobinger Siedlung behielt das Team auch über 90 Minuten die Ruhe und die Geduld und siegte am Ende absolut verdient mit 3:1.

 

Es dauerte bis in den den zweiten Durchgang, ehe der SVR den Abwehrriegel der Gäste knackte: der wie auch in den vergangenen Begegnungen bärenstarke Lukas Kirchenbaur verwandelte zum hochverdienten 1:0 für die Gastgeber und legte den Startschuss für den Reinhartshauser Erfolg. Ihm gelang es, die gegnerische Abwehr zu brechen und weitere Treffer zu ermöglichen: zunächst traf Dennis Biber nach einem clever ausgeführten Eckball über Christoph Eierle zum 2:0 ehe erneut Dennis Biber nach einem tollen Spielzug über Felix Idel und Christoph Eierle zum 3:0 vollendete. Die Partie war entschieden und der 3:1 Anschlusstreffer der Gäste durch den bereits in der Reserve aktiven Tuvshinbaatar Altantuul kam einfach zu spät.

 

Damit bleibt der SVR weiter im Rennen um den Aufstieg und darf mit erhobenem Haupt den kommenden Aufgaben entgegen sehen.

 

Reserve

 

Es war wahrscheinlich der entscheidende Schritt zur Meisterschaft: nach einem verdammt engen Match durfte die Reserve des SV Reinhartshausen einen 3:2 Erfolg über den direkten Konkurrenten SSV Bobingen bejubeln und die Meisterschaft beinahe sicher nach Reinhartshausen holen.

 

Es war nicht das erwartete Spitzenspiel, sondern eher ein Aufeinandertreffen zweier nervöser Mannschaften, die eine durchaus beachtliche Anzahl an Fehlern produzierte. Während in Durchgang eins zunächst quasi keine Aussetzer zu beobachten waren, nutzte der Gast gleich die erste gefährliche Situation zu einem schmeichelhaften Strafstoß: der Torjäger der ersten Mannschaft, Tuffi Altantuul, wurde scheinbar strafbar im Strafraum zu Fall gebracht und ließ sich diese Chance nicht nehmen. Wenig später wurde der Torschütze wieder zu Fall gebracht, doch dieses mal laut Schiedsrichter knapp außerhalb des Strafraums. Die folgende Freistoßmöglichkeit ließen die Gäste ungenutzt und so ging es mit diesem durchaus verdienten 0:1 in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Wechsel hatten beide Teams nur wenig Zeit sich zu sortieren, denn ein Spielzug über Jürgen Frey und Jonas Mayr landete schon früh bei Patrick Biber, der unmittelbar nach dem Pausenpfiff auf 1:1 stellte. Es war der Auftakt in eine völlig andere Halbzeit: der SVR wollte den Erfolg, die Siedler konterten. Erfolgreich blieben zunächst die Reinhartshauser: nach einem Pass in die Tiefe schloss Patrick Biber entschlossen ab und profitierte von einem eher unglücklichen Abwehrversuch des gegnerischen Torhüters. Doch die Freude währte nur kurz: Tuffi Altantuul zeigte nach einem missglückten Abstoß seine Qualität und erzielte den Ausgleich. Dies war besonders ärgerlich, da der SV Reinhartshausen nach einem Elfmeter eigentlich auf 3:1 hätte stellen können, doch Martin Bißle versagten die Nerven und Florian Oswald im Tor der Gäste blieb eiskalt. Es war also alles angerichtet für ein packendes Finale und in diesem behielt der Tabellenführer den Lucky Punch: nach einem Freistoß von Jonas Mayr war Matthias Kastl am langen Pfosten zur Stelle und verwandelte sicher zum 3:2.

 

Weil danach nicht mehr viel passierte, war alles für die große Partie angerichtet! Der SV Reinhartshausen sicherte sich (vorbehaltlich eines Rückzugs von MMB SG Augsburg) die Meisterschaft der B-Klasse Augsburg!

 

Nach zwanzig Jahren dürfte es somit Zeit für das erste von hoffentlich zwei neuen Bildern an der Wand des Sportheims werden: der SV Reinhartshausen gewinnt die Meisterschaft der Reservegruppe! Es ist auch das Verdienst des heutigen Siegtorschützen: Matthias Kastl sicherte in einer ganz schwierigen Phase den Fortbestand der Mannschaft, indem er zahlreiche Neuzugänge mobilisierte. Nur so war es möglich, die dunkle Zeit bis zum Einsatz der A-Jugend sicherzustellen, ohne die diese Meisterschaft nicht möglich gewesen wäre.

 

Noch drei Spiele darf das Team deshalb zeigen, warum es verdient am oberen Ende der Tabelle steht.

 

 

SVR dreht Partie in Klosterlechfeld

Der SVR bleibt auf Aufstiegskurs! Mit einem 2:5 Sieg in Klosterlechfeld eroberte man wenigstens temporär die Tabellenspitze. Dort steht die Reserve schon länger und profitierte auch ohne eigenes Spiel vom Patzer der Konkurrenz.

 

Erste Mannschaft

Langsam aber sicher geht die Saison ihrem Höhepunkt entgegen, neudeutsch würde man sagen, es ist "crunch time"! Und es sind jetzt genau die Sonntage, die über eine ganze Saison entscheiden können. Es war deshalb mehr als erfreulich zu sehen, mit welcher Moral und Wucht sich der SV Reinhartshausen nach einem schlimmen Beginn und einem frühen 2:0 Rückstand nach zwei bösen Aussetzern zurück gekämpft hat! Wurde mancher Fan auch schon ungeduldig, das Team steigerte sich im Laufe der Partie immer weiter und dominierte die Gastgeber am Ende dann tatsächlich noch deutlich.

 

Die erste Hälfte war dabei bestimmt von einem Schock zu Beginn, den die Gastgeber jedoch nicht konsequent genug ausnutzten: zu früh verlagerte sich Klosterlechfeld auf das Konterspiel und überließ den Gästen das Spiel. So kam der SVR nach dem frühen Rückstand Mitte der ersten Halbzeit auch schon zu ersten sehr ordentlichen Abschlüssen, die bis zu einem tollen Pass von Felix Idel auf Lukas Kirchenbaur jedoch nicht genutzt wurden. Der Antreiber der letzten Wochen behielt vor dem Tor aber die Ruhe und sorgte für den Anschluss. Weil beide Teams bis zum Pausenpfiff ihre weiteren durchaus vorhandenen Chancen nicht nutzten, blieb das Spiel nach 45 Minuten also völlig offen.

 

Kurz nach der Pause hätte Thomas Daniel bereits den Ausgleich besorgen können, doch auf der anderen Seite war es einigen grandiosen Momenten von Patrick Ulrich zu verdanken, dass kein weiteres Gegentor dazu kam. So schlug die Stunde von Dennis Biber: zunächst verwandelte er eine tolle Ablage von Thomas Daniel, ehe erneut Thomas Daniel die erste reinhartshauser Führung durch Dennis Biber vorbereitete. Nach einem tollen Antritt von Oliver Bißle machte der Goalgetter dann mit dem 2:4 seinen Hattrick perfekt bevor Christoph Eierle nach einem sehr clever ausgeführten Freistoß von Lukas Kirchenbaur den 2:5 Endstand herstellte.

 

Es war am Ende beeindruckend, mit welcher Wucht der SVR seinen Sieg erzwingen wollte und dem hatten die Gastgeber mit zunehmender Spieldauer auch kaum noch etwas entgegenzusetzen. Am Ende bleibt dennoch ein großer Wermutstropfen: Jacob Trabert, der auch in Klosterlechfeld wieder mit tollem Einsatz überzeugte, verletzte sich schwer und wird dem Team wohl einige Zeit fehlen. Das ganze Team wünscht ihm eine gute und schnelle Besserung!