Drei Spiele, nur zwei Siege

Nachdem der SVR vergangene Woche zuhause gegen den FSV Wehringen 2 zu einem 2:1 Erfolg kam, konnte die Reserve von Tür Gücü Königsbrunn an diesem Wochenende nicht geschlagen werden. Die Reserve siegte beim Türk SV Bobingen allerdings souverän.

 

Erste Mannschaft

 

Die erste Mannschaft schaffte am vergangenen Wochenende gegen den FSV Wehringen 2 einen hochverdienten 2:1 Heimerfolg. Zweimal legte Felix Idel für Dennis Biber auf und dieser 2:0 Vorsprung drückte noch nicht einmal ansatzweise das gigantische Chancenübergewicht für die Reinhartshauser aus. Teilweise mit Pech, teilweise mit etwas Unvermögen wurden eine ganze Reihe extrem guter Möglichkeiten ausgelassen. Wehringen machte es anders. Ein Sonntagsschuss zum 2:1 hielt die Partie lange offen, eben weil Reinhartshausen kein dritter Treffer gelingen wollte.

Doch nach 90 Minuten stand noch immer der knappe Vorsprung auf der Anzeigetafel, weshalb die Erleichterung am Ende groß war.

 

Gegen Türk Gücü Königsbrunn zeigte der SVR die bessere Leistung, erlaubte sich aber gegen einen bärenstarken Gast dennoch mindestens einen Fehler zu viel, um etwas Zählbares zu behalten. So musste das Team ständig einem Rückstand hinterherlaufen. Zunächst glich Dennis Biber nach toller Vorarbeit von Lukas Kirchenbaur zum 1:1 aus, doch weil Türk Gücü weiter eiskalt blieb, zog das Team wieder auf 1:3 davon. Der SVR gab sich jedoch keinesfalls auf und kam durch Felix Idel nach Vorarbeit von Markus Regauer zum Anschlusstreffer. Der SVR war nun dran, doch ein weiterer Fehler führte zum 2:4. Nicht einmal jetzt gab sich das Team auf, sondern kam durch Felix Idel nach Vorarbeit von Oliver Bißle zum 3:4. Dann jedoch lief den Gastgebern die Zeit davon und man belohnte sich nicht für eine ingesamt absolut ambitionierte Vorstellung.

 

Reserve

 

Der Meister der Vorsaison marschiert weiter. Beim Türk SV Bobingen siegte das Team im Schongang mit 0:3. Früh legte Patrick Biber mit einer Torschussflanke zum 0:1 den Grundstein zum Erfolg. Noch vor der Pause eroberte Patrick Biber nach tollem Einsatz den Ball und verwandelte alleinstehend zum vorentscheidenden 0:2. Von den Gastgebern kam gegen eine erneut sehr sicher stehende reinhartshauser Elf viel zu wenig. Und wenn der Türk SV doch einmal vor das Tor kam, war Dominik Bißle stets zur Stelle. Weil Patrick Biber mit seinem dritten Treffer früh nach dem Seitenwechsel nach einer tollen Vorarbeit von Aron Stoldt auf 0:3 erhöhte, war die Messe schnell gelesen. Danach war besseres Auslaufen angesagt. Das gelang meistens souverän und weil der Türk SV seine nun häufiger werdenden Chancen nach wie vor nicht nutzen wollte, stand auch am Ende noch die Null.

Reserve holt sechs Punkte, Erste nur einmal top

Nachdem Peter Hartmann am Donnerstag das erste Training in Reinhartshausen geleitet hatte, durfte er am Sonntag und Mittwoch gleich vier Spiele seiner beiden Mannschaften begutachten. Was die Reserve dabei zeigte, darf mit dem Begriff "souverän" zusammengefasst werden, bei der Ersten tut man sich mit einem schnelle Fazit schwerer...

 

Erste Mannschaft

 

Es war ein toller Auftakt für den neuen (alten) Mann an der Bande: mit einer beeindruckend disziplinierten Leistung und extrem hohem Einsatz erkämpfte sich der SVR gegen vor allem technisch bärenstarke Gäste aus Kaufering einen sogar verdienten 2:0 Erfolg! Beide Teams ließen im Spielverlauf die ein oder andere sehr gute Chance liegen, doch aufgrund der sehr guten taktischen Ausrichtung hatten die Reinhartshauser die erfolgreichen Momente auf ihrer Seite: nach einem sensationellen Freistoß von Felix Idel ging das Team Mitte der zweiten Hälfte in Führung und nach einem Foul im Strafraum ließ sich der Torschütze zum ersten Treffer nicht lange bitten und erhöhte auf 2:0. Kaufering war nach wie vor sehr bemüht und verlangte den Gastgebern alles ab, doch zu einem Tor reichte es für die Gäste bis zum Ende nicht mehr.

 

Im Gegensatz dazu wurde am Tag der Deutschen Einheit in Langerringen deutlich, dass auf Peter Hartmann noch viel Arbeit zukommt: das Team konnte sich vom Sonntag nicht ausreichend erholen und lieferte eine in allen Belangen deutlich schwächere Leistung ab. Langerringen präsentierte sich im Vergleich dazu stets hellwach, körperlich wesentlich präsenter und am Ende haushoch überlegen. So musste das Team aus Reinhartshausen eine auch in dieser Höhe völlig verdiente 5:0 Niederlage verkraften.

 

Reserve

 

Man musste schon genau aufpassen, um nach den beiden Spielen noch alle Torschützen nennen zu können. Zwei Spiele, 10:0 Tore, 6 Punkte. So präsentierte sich die Reserve des SVR am Doppelspieltag. Gegen Mickhausen tat sich das Team gegen einen tief stehenden Gegner jedoch zu Beginn schwer. Erst nach einem Freistoß von Christoph Eierle stand Aron Stoldt goldrichtig und netzte zur durchaus verdienten 1:0 Führung ein. Nach dem Seitenwechsel - und ein paar Umstellungen - war das reinhartshauser Team dann jedoch nicht mehr zu halten: zunächst erzielte Christoph Eierle nach Vorlage von Jonas Mayr das 2:0, ehe Alexander Bißle eine Unsicherheit in der Defensive mit einem Kopfball zum 3:0 bestrafte. Die Messe war gelesen, der SVR jedoch noch lange nicht satt! Vor allem Oliver Bißle wollte nun mehr und ihm gelang in der Schlussphase ein Hattrick binnen weniger Minuten! Zunächst bereitete Christoph Eierle schön vor, dann Alexander Bißle und zu guter Letzt nach einer schnellen Ecke erneut Christoph Eierle. 6:0. Den Schlusspunkt setzte nach einem schönen Pass von Jonas Mayr Alexander Bißle. Für am Ende völlig entkräftete Gäste aus Mickhausen war mit diesem 7:0 dann Schluss.

 

Ein anderes Spiel zeigte das Team dann in Langerringen. Von Beginn an hellwach und mit einer enormen Präsenz dominierte der SVR das Spiel beinahe nach Belieben. Zahlreiche beste Möglichkeiten verteilten sich auf die ersten 45 Minuten, von denen lediglich drei genutzt wurden. Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen verwandelte Jonas Mayr nach einer Hereingabe von Martin Bißle zum 0:1.  Einige Minuten und eine Vielzahl bester Möglichkeiten später erzielte Matthias Kastl nach einem Eckball von Oliver Bißle das 0:2 und noch vor der Pause erhöhte Oliver Bißle nach einer klasse Kombination über Matthias Groll und Alexander Bißle auf 0:3. Die zweite Halbzeit war dann deutlich weniger ansehnlich und brachte für beide Seiten keine weiteren Treffer, weshalb am Ende erneut die Reinhartshauser jubeln durften.

 

 

 

Spektakuläre Woche beim SVR

Eine äußerst spektakuläre Woche beim SV Reinhartshausen geht zu Ende und zwei Spiele innerhalb von vier Tagen warten auf das Team. Nachdem man am Wochenende gegen Hurlach lediglich mit der Reserve einen Punkt erkämpfen konnte, trennte man sich im Laufe der Woche von Trainer Sepp Schlögel.

 

Erste Mannschaft

Der SVR findet im Moment nicht wirklich in die Bahn. Auch gegen Hurlach zeigte sich das Team zu Beginn unkonzentriert und musste deshalb früh einem 0:2 Rückstand hinterherlaufen. Wie so oft in den vergangenen Wochen war die Defensive einfach nicht auf der Höhe und machte es dem Gegner viel zu leicht. Doch wie schon in den vergangenen Wochen gab sich das erneut leicht ersatzgeschwächte Team nicht auf und kämpfte sich mit großer Moral zurück ins Spiel: nach einer Vorlage von Max Dempf sorgte Dennis Biber noch vor der Pause für den Anschlusstreffer und kurz nach dem Seitenwechsel erzielte Daniel Schweymaier nach Vorlage von Lukas Kirchenbaur den Ausgleich. Wenig später hatte das Team sogar die Führung auf dem Fuß, doch die erneut schwache Chancenauswertung verhinderte einen weiteren Treffer. Hurlach machte es besser: nach einem unnötigen Foul verwandelten die Gäste den fälligen Strafstoß sicher zum 2:3 Siegtreffer.

 

Es sollten die letzten Minuten für Sepp Schlögel als Trainer des SVR sein. Unter der Woche entschloss man sich, ab sofort getrennte Wege zu gehen. Eine Entscheidung, die sich niemand leicht gemacht hat, doch die Entwicklung der Mannschaft zeigte, dass der Trainer mit seiner stets freundlichen, zuvorkommenden und ruhigen Art Teile des Teams nicht mehr in notwendigem Maße zu erreichen schien. Sepp arbeitete bis zum Schluss stets mit großem Engagement an einer Verbesserung der Situation, die aufgrund des doch deutlich veränderten Kaders und der vielen Verletzungen sicherlich noch immer keine leichte ist. Dafür gilt ihm großer Dank und der Wunsch, mit seiner positiven Art schon bald wieder auf einem Trainingsplatz und an einer Seitenlinie stehen zu dürfen!

 

Reserve

Die stark ersatzgeschwächte Reserve kam gegen Hurlach zu einem achtbaren 2:2. Nach einem ebenfalls schnellen 0:2 Rückstand aufgrund von bösen individuellen Aussetzern kämpfte sich das Team jedoch zurück. Zunächst wurde ein Schussversuch von Martin Bißle zur perfekten Vorlage für Christoph Eierle, der souverän auf 1:2 verkürzte und nach dem Seitenwechsel war es nach einem weiten Ball von Max König Philipp Schönwälder, der nach einem schnellen Konter völlig frei vor dem Tor die Ruhe behielt und den Ball eiskalt ins lange Eck schlenzte. Es war symptomatisch, dass der Treffer unmittelbar nach einer Riesenchance für die Gäste fiel. Zu häufig verlor das reinhartshauser Team in der neu formierten Defensivabteilung die Ordnung, als dass an diesem Tag mehr als der eine Punkt drin gewesen wäre.