Sieg und Niederlage in Hurlach

Einen Sieg und eine Niederlage gab es für den SV Reinhartshausen in Hurlach. Die Reserve konnte nach ihrem zwischenzeitlich Aussetzer den fünften Sieg aus den vergangen sechs Spielen feiern, die erste Mannschaft hingegen musste sich mit 4:1 geschlagen geben.

 

Erste Mannsachaft

 

Die erste Mannschaft des SV Reinhartshausen trat am vergangen Samstag zum schweren Auswärtsspiel in Hurlach an. Auch wenn man versuchte mitzuhalten, reichte es am Ende nicht.

 

Vor allem zu Beginn konnten die Blau-Gelben allerdings richtig gut mit den Hurlachern mithalten. Die Zuschauer bekamen ein ausgeglichenes Match zu sehen, dass vor allem vom Kampf lebte. Es dauerte bis zur 22. Minuten, ehe die Hurlacher bei einem Gestochere im Reinhartshauser Strafraum zur Führung kamen. Die Reinhartshauser steckten jedoch nicht auf und hatten mal wieder Pech, dass der Unparteiische ein einigermaßen deutliches Foulspiel im Strafraum der Hurlacher übersah. Glück hatten der SVR jedoch auch, dass der Unparteiische ein sehr hartes Einsteigen eines reinhartshauser Spielers nur mit der Gelben Karte bestrafte. Bleibt noch hervorzuheben, welchem beeindruckenden Aufwand die Hurlacher in der ersten Halbzeit betrieben um ihr starkes Umschaltspiel, mit dem die Defensive der Reinhartshauser ein ums andere mal zu kämpfen hatten, immer wieder eindrucksvoll darbieten zu können. Nicht zuletzt deshalb ging es nach einem weiteren Treffer der Hurlacher mit einem 2:0 Rückstand in die Kabinen.

 

2. Halbzeit, gleiches Bild. Der SVR bemüht, die Hurlacher mit dem 3:0 nach knapp 20 Minuten. Zu allem Überfluss musste kurz darauf auch noch Oliver Bißle den Rasen nach einer vermeintlichen Notbremse verlassen. Die Entscheidung? Die Hurlacher schalteten nun jedenfalls einen Gang zurück und der SVR machte einfach weiter und schaffte es nun auch endlich richtig dicke Chancen herauszuspielen. Jedoch wurden diese allesamt vergeben. Hätte man es in dieser Phase geschafft, den Anschluss zu erzielen, hätte die Partie vielleicht sogar noch spannend werden können. Felix Idel traf in der 83. Minute per Strafstoß lediglich zum 3:1 und die Hurlacher ließen sich bei einem weiteren Konter auch den Schlusspunkt nicht nehmen. Am Ende stand so ein 4:1 für den SV Hurlach. Am kommenden Wochenende sind die Männer vom Schlangenpark spielfrei ehe es am 3. November bei der SpVgg Lagerlechfeld 2 weitergeht.

 

Reserve

 

Schnell erzählt ist die Geschichte zum Reservespiel des SVR in Hurlach. Das Team versuchte von Beginn an, die Kontrolle über das Spiel zu erlangen und durfte als Belohnung schon früh jubeln: nach einem Ballgewinn von Martin Bißle setzte Jonas Mayr Matthias Kastl glänzend ein und während dieser noch am Torhüter scheiterte, brauchte Aron Stoldt nur noch einzuschieben. Dieser Treffer gab noch mehr Sicherheit und als nach einem Eckball von Martin Bißle Matthias Kastl freistehend zum 0:2 einköpfte, hingen die Köpfe der Gastgeber sehr tief. Zu souverän trat der SV Reinhartshausen an diesem Tag auf, als dass am Sieg nun noch Zweifel bestanden. Ganz im Gegenteil: noch vor der Pause erhöhte der eingewechselte Flügelflitzer Andreas Prestele nach einem Alleingang sehenswert auf 0:3.

 

Nach dem Seitenwechsel überließ der SVR den Gastgebern zunehmend das Mittelfeld. Dies führte zwar zu mehr Spielanteilen, aber außer einem Tor aus einer unübersichtlichen Situation nach einem Standard konnten sich die Hurlacher überhaupt keine nennenswerten Chancen erarbeiten. So durfte der SVR noch den Deckel auf diese Partie machen: einen sehr schönen Konter über Aron Stoldt netzte Alexander Bißle aus kurzer Distanz zum 1:4 ein.

 

Nach dieser tollen Vorstellung darf auch in den kommenden Partien auf weitere Punkte gehofft werden. 

 

Nichts zu holen beim Türk SV

Der Türk SV Bobingen, der als großer Favorit in die Saison gestartet war, wird nach einem durchwachsenen Start seiner Rolle immer deutlicher gerecht. Beim Auswärtsspiel des SV Reinhartshausen an der bobinger Realschule war früh klar: die Punkte bleiben dort.

 

Die Gastgeber zeigten sich von Beginn an hellwach und sehr präsent in den Zweikämpfen, was den eher schläfrig wirkenden Reinhartshausern, die erneut mit einer anderen Formation antreten mussten, überhaupt nicht schmeckte. Die frühe Führung war die logische Konsequenz. Immer deutlicher zeigte sich, dass das Team so keinen Zugriff auf das Spiel finden würde und so war Sebastian Spreitzer schon Mitte der ersten Halbzeit zu Umstellungen gezwungen. Nach einigen weiteren Wechseln zu Pause kam der SVR dann zwar deutlich besser ins Spiel, hatte auch einige sehr ordentliche Einschussmöglichkeiten, doch leider lag man da nach weiteren Unaufmerksamkeiten in der Defensive schon mit 3:0 zurück. Weil an diesem Tag keine Schadensbegrenzung gelingen wollte, erhöhte der Türk SV Bobingen sogar noch auf 4:0 und ließ keinerlei Zweifel am Ausgang mehr aufkommen.

 

Weil das Spiel der Reserve gegen den TSV Schwabmünchen 3 verschoben wurde, gab es auch von dieser Seite nichts zu jubeln.