Erste Mannschaft weiterhin stabil

Erste Mannschaft

Die erste Mannschaft des SV Reinhartshausen bleibt weiterhin stabil: nach einer knappen 3:4 Heimniederlage gegen den TSV Bobingen 2, bei der es den Gästen gelang, drei reinhartshauser Führungen auszugleichen und am Ende mit einem Lucky Punch sogar den Dreier zu entführen, holte man bei Türkgücu Königsbrunn sogar einen 0:2 Rückstand auf und behielt am Ende mit 4:2 die Oberhand. Am vergangenen Wochenende reichte es stark ersatzgeschwächt gegen den Türk SV Bobingen jedoch leider nur zu einem 2:2.

Als Torschützen taten sich gegen den TSV Bobingen erneut Felix Idel, Lukas Kirchenbaur und Christoph Eierle hervor. In einem engen Match entschied am Ende die Kaltschnäuzigkeit das Spiel zugunsten der Gäste. Bobingen präsentierte sich vor dem Tor abschlusssicherer als der SVR und nutzte die auf beiden Seiten durchaus vorhandenen Fehler effizienter aus. In Königsbrunn mussten sich die Blau-Gelben nach einem frühen 2:0 Rückstand erste einmal schütteln, ehe das Team nach kleineren Umstellungen immer besser Zugriff fand und durch Lukas Kirchenbaur, einem sehenswerten Doppelpack von Christopher Bedenk und einem weiteren Treffer von Felix Idel nach toller Vorarbeit von Michael Weyrauch einen 2:4 Auswärtserfolg zusammenschnürte.

Was jedoch passieren kann, wenn das Team nicht in Bestbesetzung und mit der nötigen Wachsamkeit und Einsatzbereitschaft in ein Spiel startet, zeigte sich im Match gegen den Türk SV Bobingen. Die Gäste zeigten von Beginn an eindrucksvoll, dass sie um jeden Meter Rasen kämpfen würden und der SVR tat sich schwer, in den Wettkampfmodus zu finden. Weil zusätzlich zu Beginn zwei ausgezeichnete Chancen ausgelassen wurden, witterten die Gäste ihre Chance und so nutzten sie den ersten Fehler prompt zum 0:1. Der SVR hatte Glück, dass ihm durch Christoph Eierle postwendend der Ausgleich gelang, doch auch die zwischenzeitliche 2:1 Führung durch Daniel Schweymaier sollte gegen engagierte Gäste nicht reichen. Dem SVR gelang kein weiterer Treffer und die Gäste entführten damit nicht unverdient einen Punkt.

 

Reserve

Bei der Reserve des SVR läuft es wenig rund. In Bergheim setzte es eine 1:4 Niederlage, zuhause gegen Langerringen sogar eine 1:7 Packung. Das Team sucht im Moment nach Stabilität, was sich bei einer wöchentlich stets stark veränderten Aufstellung nicht ganz einfach gestaltet. Weil viele Gegner im Vergleich zum letzten Jahr einen Schritt nach vorne gemacht haben, kommt das Team mit den vertrauten Mitteln immer seltener zum Erfolg. So dominierte Bergheim zu Beginn enorm und erst nach Umstellungen fand der SVR ins Spiel und erzielte durch Aron Stoldt den 2:1 Anschlusstreffer und hätte sogar vor der Pause noch ausgleichen können. Das Spiel gestaltete sich auch nach der Pause offen, doch nach einem Platzverweis hatten die Gastgeber keine Mühen, auf 4:1 zu erhöhen. Das Personalproblem zeigte sich noch viel eindrucksvoller im Heimspiel gegen Langerringen IV: wegen der extrem geringen Trainingsbeteiligung fehlt einigen Spielern das Verständnis für ihre Position. Ein Umstand, den die erfahrene und technisch versierte Mannschaft aus Langerringen schamlos ausnutzte. Der SVR wurde teilweise vorgeführt und fand überhaupt keinen Zugriff. Erst nach ziemlich tiefgreifenden Umstellungen kam das Team besser ins Spiel. Doch das 1:2 durch Aron Stoldt konnte nicht in die Halbzeit gerettet werden. Langerringen nutzte eine weitere Unsicherheit zum 1:3 und es zeigte sich bereits zu diesem Zeitpunkt, dass die Gäste vor dem gegnerischen Tor eiskalt und damit wesentlich effizienter als der SVR waren. Denn vor allem nach der Pause konnten die Blau-Gelben mehrere sehr gute Chancen erspielen. Es fiel jedoch kein einziger Treffer, während die Gäste beinahe jede Möglichkeit nach Fehler der Gastgeber eiskalt nutzten und auf 1:7 stellten. Hoffnung macht, dass das Team langsam wieder eine Ordnung zu finden scheint. Wann diese jedoch auf wieder für Zählbares reicht, bleibt abzuwarten.

Drei Siege in Folge! Der SVR kommt in Fahrt!

Die erste Mannschaft hat den äußerst durchwachsenen Start in die Saison hinter sich gelassen und zuletzt dreimal in Folge gewonnen! Den Auftakt machte ein hart umkämpfter, aber völlig verdienter Dreier gegen den SSV Margertshausen 2. Das Team aus den Stauden geriet von Beginn an unter Druck. Besonders Christoph Eierle, der dem Team schon in Großaitingen half, erwies sich durch seine zwei Treffer nach Vorlagen von Jonas Mayr und Daniel Schweymaier früh zum Spielverderber. Wenngleich die Gäste das Spiel in der Folge offener gestalten konnten und durch einen Treffer auch etwas Spannung erzeugten, so legten Felix Idel nach Vorlage von Lukas Kirchenbaur und Daniel Schweymaier nach Vorarbeit von erneut Jonas Mayr den Grundstein für den ersten Saisonsieg.

Dem folgte dann in Königsbrunn Nummer zwei: ohne den damaligen Trainer musste sich das ersatzgeschwächte Team neu organisieren und das funktionierte ausgezeichnet: Felix Idel avancierte mit drei Treffern zum Matchwinner beim 2:4, das knapper aussieht, als es über weite Strecken war. Beim zwischenzeitlichen 0:3 konnte auch Daniel Schweymaier wieder etwas für sein Tore-Konto tun.

In der Folge entschlossen sich die Verantwortlichen, auf der Trainer-Position eine Veränderung vorzunehmen und so steht seit vergangener Woche mit Robert Tenodi ein ausgewiesener Fußball-Fachmann an der Seitenlinie. Sein erstes Match gegen Klosterlechfeld geriet zur mit Abstand besten Vorstellung des Teams in der laufenden Saison: eindrucksvoll zerstörten die Blau-Gelben jede Angriffsbemühung der Gäste bereits im Keim und weil zusätzlich die eigenen Chancen sehr gut ausgenutzt wurden, stand schon zur Pause ein sicheres 3:0.  Mit einem lupenreinen Hattrick erwies sich Felix Idel erneut extrem treffsicher: zunächst nach Vorlage von Sebastian Biber, dann nach Pass von Daniel Schweymaier und schließlich vorbereitet durch Lukas Kirchenbaur blieb er drei Mal eiskalt. Weil kurz nach der Halbzeit Patrick Biber nach Vorlage von Felix Idel sogar auf 4:0 erhöhte, war dem Gegner endgültig der Zahn gezogen. In den Schlussminuten erhöhte Felix Idel auf Vorlage von Martin Bißle dann sogar noch auf 5:0 und krönte seine eigene Leistung!

 

Wenig zu vermelden gab es in den vergangenen Wochen von der Reserve. Lediglich eine Niederlage gegen eine sehr gut aufgestellte Reserve aus Hurlach steht zu Buche. Der einzige Treffer von Aron Stoldt sollte an diesem Tag nicht ausreichen. Weil Wehringen am vergangenen Wochenende jedoch nicht antrat, wandern weitere Punkte auf das Konto der Blau-Gelben.