Super Serie zum Ende der Saison!

Die erste Mannschaft des SV Reinhartshausen verabschiedet sich mit SECHS Siegen in Serie in die Sommerpause! Nach dem wichtigen Erfolg gegen Großaitingen brachen bei der jungen Mannschaft die letzten Hemmungen und die folgenden Partien demonstrierten eindrucksvoll, was Selbstvertrauen in Verbindung mit einer stabilen Ordnung bewirken können.

 

Zunächst wurde der Türk SV Bobingen klar in seine Schranken verwiesen. Der SVR präsentierte sich in Torlaune und kam durch überragende vier Treffer von Daniel Idel und drei von Patrick Biber sowie einem von Felix Idel zu einem ganz klaren 2:8 Auswärtserfolg. Das Team zeigte sich offensiv extrem dynamisch und überrollte den vor allem nach dem Seitenwechsel völlig überforderten Gegner.

 

Am 24. Spieltag stand dann das Derby gegen den TSV Straßberg auf dem Plan. Es war bereits im Vorfeld klar, welche Bedeutung diesem Spiel zukommen würde: mit einem Sieg konnte der ewige Rivale aus dem Nachbarort beinahe sicher in die B-Klasse geschossen werden. Und der SVR ließ sich diese Chance nicht nehmen: noch vor der Pause konnte Daniel Idel nach Vorlage von Patrick Biber das hochverdiente 1:0 erzielen. Und was sich dann nach dem Seitenwechsel abspielte, war nicht nur für die vielen mitgereisten Gästefans traurig. Das Derby geriet zu einer Demontage, an deren Ende ein 7:0 für die Blau-Gelben stand. Ausgerechnet Stefan Bosch leitete in der 70.Minute nach Vorlage von Felix Idel die Blamage ein. Innerhalb von nicht einem 20 Minuten erhöhten dann Patrick Biber auf Vorlage von Daniel Idel und Philipp Seemüller, Felix Idel vom Elfmeterpunkt und nach einer tollen Einzelleistung sowie Chris Bedenk auf 7:0. Die Messe war gelesen und ein paar Straßberger konnten ihren Frust nicht mehr verstecken. Der SVR wünscht dem TSV viel Erfolg in der kommenden Saison und hofft, das Team bald wieder zu Derby begrüßen zu dürfen!

 

Das vorletzte Spiel bestritt das Team am Vatertag in Gessertshausen. Obwohl der SVR über weite Strecken spielbestimmend war, erzielten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel das 1:0. Doch die Gäste fanden den Schlüssel ins Spiel und drehten die Partie innerhalb rund zehn Minuten: zunächst bereitete Felix Idel den Ausgleich von Lukas Kirchenbaur vor. Beide profitierten dabei von einem gefährlichen Freistoß von Christian Zobel. Wenig später war es Daniel Idel, der einen sehr schönen Pass seines Bruders Felix in die Maschen drosch. Bei Gessertshausen kam nur kurz Hoffnung auf, denn mit einem Eigentor in der Schlussphase wurde das Spiel entschieden.

 

Zum Abschluss der Saison war die Reserve des TSV Margertshausen zu Gast. Und es sollte noch einmal richtig deutlich werden: mit 9:0 fegte man den völlig überforderten Gegner vom Platz. In herausragender Form präsentierte sich im ersten Durchgang vor allem Lukas Kirchenbaur,  der einen lupenreinen Hattrick erzielen konnte! Zunächst nach schöner Einzelleistung, dann nach zwei überragenden Vorlagen von Felix Idel stellte er einen frühen und sicheren 3:0 Vorsprung her. Noch vor der Pause sollte sich der nächste Mittelfeldspieler ins Rampenlicht gesellen: nach Vorlage von Lukas Kirchenbaur erhöhte Maximilian Dempf elegant auf 4:0!

 

Er war es auch, der nach der Pause zwei weitere Treffer folgen ließ: zunächst erneut auf Vorlage von Lukas Kirchenbaur, dann nach einer tollen Einzelleistung erhöhte er auf 6:0! In der Folge durften der scheidende Trainer Emanuel Miok mit einem herrlichen Freistoß, sowie Daniel Idel nach Vorlage von Max Dempf als auch Felix Idel nach Traumpass seines Bruders Daniel auf 9:0 erhöhen und die Saison mehr als würdig ausklingen lassen!

 

Auch für die erste Mannschaft gilt es jetzt in der kurzen Sommerpause Kräfte zu tanken um dann hoffentlich mit dem gleichen Schwung im August wieder auf Punktejagd gehen zu können! Es hat zuletzt sehr viel Spaß gemacht, dem richtig diszipliniert kämpfendem Team zuzuschauen!

 

 

Reserve am Ende "nur" Fünfter

Die Reserve des SV Reinhartshausen muss sich am Ende einer spannenden Saison mit dem fünften Platz begnügen. Die letzten drei Spiele gingen allesamt verloren und so bleibt am Ende einer insgesamt wirklich erfolgreichen Saison ein kleiner Wermutstropfen. Das personell ganz häufig auf Kante genähte Team erreichte damit aber immer noch bedeutend mehr, als zu Beginn zu erwarten war! Besonders hervorzuheben ist die gute Stimmung und der sehr gute Zusammenhalt in der Mannschaft, die von Woche zu Woche alles gegeben hat!

 

Dass es am Schluss mehrmals nicht gereicht hat, hat unterschiedliche Gründe: In Hochzoll sah man sich einer Mannschaft gegenüberstehen, die mit dem eigentlich Kader nichts zu tun hatte... Aufgrund einer spontan spielfreien ersten Mannschaft zeigten die Augsburger ihre mit ziemlicher Sicherheit mit Abstand beste Saisonleistung ausgerechnet gegen eine reinhartshauser Notelf. Da half es auch nichts, dass der SVR nach einem Eckball von Martin Bißle durch Fabian Weber mit 0:1 in Führung gehen und durch Bastian Wenzl nach Vorlage von Christoph Kellner zwischenzeitlich auf 3:2 verkürzen konnte: die Gastgeber hatten deutlich mehr Möglichkeiten nachzulegen, während der SVR am Ende sogar nur noch zu zehnt auf dem Platz stand. So stand am Ende ein sehr deutliches 5:2.

 

Im Spitzenspiel beim Meister aus Wehringen konnte man zwar gut dagegen halten, doch Wehringen ließ sich auch durch den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Aron Stoldt zum 2:1 und den Treffer zum 4:2, jeweils nach Vorarbeit von Alexander Bißle, nicht aus der Ruhe bringen und fuhr einen verdienten 4:2 Erfolg ein.

 

Zum Abschluss der Saison ein ähnliches Bild wie gegen Hochzoll: weil die zweite Mannschaft von Klosterlechfeld spielfrei war, kam eine enorm verstärkte Mannschaft in Reinhartshausen an. Dennoch hatte der SVR vor allem in Durchgang eins die besseren Möglichkeiten und lieferte auch spielerisch eine sehr ordentliche Leistung ab, verpasste aber einen Treffer. Den erzielten die immer besser werdenden Gäste nach der Pause. Leider half auch der Ausgleich durch Oliver Bißle nichts, denn nach einigen Umstellungen nutzten die Gäste die Unordnung zum 1:2 Siegtreffer.

 

So gilt es, sich zu sammeln, zur Ruhe zu kommen und dann im neuen Jahr hoffentlich wieder ähnlich erfolgreich zu spielen!