Ein mehr als gelungener Abschluss

Einen mehr als gelungenen Abschluss feierte der SV Reinhartshausen bei seinen beiden Begegnungen gegen die Spielvereinigung aus Langerringen. Während der Reservemeister beim 6:2 noch einmal ein Spektakel lieferte, zerstörte die erste Mannschaft mit einem 3:2 Heimerfolg die Relgationshoffnung der Gäste.

 

Erste Mannschaft

 

Es war der ersten Mannschaft von Beginn an anzumerken, dass man zum Abschluss dieser durchaus erfolgreichen Saison noch einmal alles in die Waagschale werfen wollte, um mit einem positiven Gefühl in die kurze Sommerpause zu gehen. Früh übernahm das Heimteam die Kontrolle und kam nach einem tollen Schuss von Lukas Kirchenbaur auch früh zur 1:0 Führung. Weil es bei den Gästen allerdings noch um einiges ging, entwickelte sich bald ein absolut offenes Match, bei dem die Gäste ihre Chancen auf den Ausgleich suchten. Doch bis zum Pausenpfiff blieb der SVR insgesamt verdient in Führung.

 

Nach dem Seitenwechsel dauerte es allerdings nur zehn Minuten, ehe der bereits in der Bayernliga für Schwabmünchen aktive Bastian Renner den Ausgleich markierte. Es war erneut einer dieser Aussetzer, die der SVR in der kommenden Saison unbedingt vermeiden sollte. Von draußen angepeitscht brach der SVR jedoch keinesfalls zusammen sondern suchte erneut sein Heil in der Offensive. Und so durfte Christoph Eierle in seinem vermeintlich letzten Spiel in der ersten Mannschaft nach einer herrlichen Vorarbeit von Lukas Kirchenbaur das Team mit all seiner Routine erneut in Führung bringen. Doch Langerringen hatte erneut in der Person von Bastian Renner eine Antwort parat und nutzte den nächsten Aussetzer in der reinhartshauser Defensive eiskalt zum 2:2. Erneut schüttelte sich der Gastgeber nur kurz und setzte zu den nächsten Angriffen an und diese Bemühungen wurden beinahe im Gegenzug belohnt: Max Dempf setzte Dennis Biber ein und der überwand den Gästekeeper sehenswert zum 3:2 Endstand.

 

Damit war alles angerichtet für die Feier mit dem Radio Fantasy Party Bus! Neben Christoph Eierle, der sich aus der ersten Mannschaft zurückziehen wird, wird auch Thomas Daniel in der kommenden Saison eine neue Aufgabe in Angriff nehmen. Beiden gilt an dieser Stelle großer Dank! Während Christoph den Verein über mehr als ein Jahrzehnt durch gute und schlechte Zeiten begleitete und ihn maßgeblich mitprägte, steht Thomas stellvertretend für all die jungen Spieler, die den SVR wieder zurück in die Erfolgsspur geführt haben! Die Tür des SVR wird deshalb auch im Winter natürlich wieder für ihn offen stehen ;-)

 

Reserve

 

Der Reservemeister der Saison 2017/2018 verabschiedete sich mit einem tollen Spiel in die Sommerpause: schon zu Beginn zeigte sich das Team diszipliniert und bemüht, den Gegner in Schach zu halten. Das erwies sich jedoch wie bereits im Hinspiel als schwierige Aufgabe. Allerdings ebenfalls wie im Hinspiel vermochte der Gast aus Langerringen in der Defensive nicht zu überzeugen. Nach einigen sehr guten Chancen verwertete Christian Fischer nach einer tollen Hereingabe von Matthias Groll zum 1:0. Es war der 24. Treffer des Goalgetters! Weil auch für ihn Fußball längst nicht mehr an erster Stelle steht, bleibt zu hoffen, dass das Team auch in der kommenden Saison auf seine noch immer beeindruckende Dynamik zählen kann. Weil die Gäste bis zur Pause trotz einiger Spielanteile eher glücklos blieben, hielt diese knappe Führung auch zur Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel war der SVR schnell darum bemüht, wieder besser am Spiel teilzunehmen. Und das gelang durch einen frühen Doppelschlag exzellent: zunächst verwertete Jürgen Frey eine sehenswerte Hereingabe von Matthias Kastl, ehe Jonas Mayr nach einer Balleroberung überlegt und sehenswert den gegnerischen Torhüter überlistete. Weil bei den Gästen nun aber langsam auch etwas mehr Zielstrebigkeit zu erkennen war, deutete sich schnell an, dass die Partie noch längst nicht entschieden war. Langerringen erhöhte den Druck jetzt merklich und weil beim SVR die Ordnung etwas verloren ging stand es nach rund 70 Minuten nur noch 3:2. Reinhartshausen war zu Umstellungen gezwungen und Bastian Wenzl agierte umgehend. Seine Maßnahmen sollten das Spiel wieder in eine andere Richtung lenken, denn nur zehn Minuten später führte der SVR nach einem direkt verwandelten Eckball von Jonas Mayr und einem direkt verwandelten Freistoß aus rund 40 Meter von Martin Bißle wieder klar mit 5:2. Den Schlusspunkt setzte nach einer überragenden Hereingabe von Manuel Fendt Matthias Kastl kurz vor Spielende.

 

So durfte die Reserve ihre inoffizielle Meisterschaftsfeier in vollen Zügen genießen! Weil das Team zu großen Teilen wohl auch in der nächsten Saison zusammenbleibt, darf erneut auf eine gute Runde gehofft werden. Dennoch hat sich in einigen Spielen gezeigt, dass für eine Meisterschaft eben auch eine ordentliche Portion Glück in den richtigen Momenten notwendig ist. Weil zusätzlich mit Matthias Groll einer der erfahrensten Spieler zukünftig kürzer treten will und Jochen Fischer seine Fußballschuhe nach vielen Jahren für den SVR an den Nagel hängt, steht das junge Team vor nicht zu unterschätzenden Herausforderungen. Den beiden gilt großer Dank und der Wunsch, dass vielleicht doch das ein oder andere mal der Weg in die Kabine gefunden wird.

 

 

Keine Punkte in Bobingen

Weder der Reservemeister aus Reinhartshausen, noch die erste Mannschaft konnten in Bobingen etwas Zählbares mitnehmen. Während die Reserve ihre Schwächen aufgezeigt bekam, erwischte die erste Mannschaft leider einen Gegner in Topform. Damit sind jedoch auch alle Aufstiegsträume geplatzt.

 

Erste Mannschaft

 

Es war das erwartet schwere Spiel, gegen einen Gegner, der plötzlich noch akute Abstiegssorgen hatte. Der TSV Bobingen 2 musste unbedingt gewinnen, um ein absolutes Finale am letzten Spieltag zu verhindern. Und so legte das Team auch los: bereits früh ging die Heimmannschaft mit 1:0 in Führung und es dauerte eine ganze Weile, ehe der SVR ins Spiel fand. Doch dann wurden die Blau-Gelben immer stärker und kamen durch Dennis Biber zunächst zum Ausgleich und wenig später nach toller Vorarbeit von Christoph Eierle erneut durch Dennis Biber zur inzwischen nicht unverdienten Führung. Mit dieser und einem durchaus positiven Gefühl ging es dann in die Pause.

 

Nach dem Wiederanpfiff nutzte Bobingen jedoch eiskalt die allererste Unsicherheit in der reinhartshauser Defensive zum Ausgleich und wenig später landete ein Freistoß im Winkel. Die beiden bobinger Treffer zeigten enorme Wirkung. Wenngleich der SVR immer wieder sehr gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte, so gelang es dem Team nicht mehr, die Heimmannschaft konsequent unter Druck zu setzen und damit Fehler zu erzwingen. Bobingen spielte die Partie mit etwas Glück herunter und behielt die Punkte gegen heute auch einfach teilweise glücklose Reinhartshauser bei sich.

 

Damit ist der Zug in die Kreisklasse abgefahren. Es hat sich gezeigt, dass dazu vielleicht auch noch der ein oder andere Aspekt im Spiel der Reinhartshauser verbessert werden muss, um zukünftig auch enorm willensstarken Gegnern etwas entgegensetzen zu können.

 

Reserve

 

Es war beileibe nicht die beste Vorstellung, die der Reservemeister am vorletzten Spieltag ablieferte. Gegen eine diszipliniert spielende bobinger Mannschaft agierte das Team aus Reinhartshausen über weite Strecken nicht clever und zielstrebig genug, um die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

 

Vor allem zu Beginn war das Team nicht auf der Höhe: Bobingen fand mit langen Bällen immer wieder eine Lücke in der ganz schlecht gestaffelten Defensive der Reinhartshauser und ging so auch nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Nach einer hohen Hereingabe erhöhte der Gastgeber sogar noch vor der Pause auf 2:0. Und der Meister? Mit einer Vielzahl an Fehlern im Spielaufbau und unendlich vielen falschen Entscheidungen beraubte das Team sich eines Großteils seines Offensivpotentials. Und wenn es dann wirklich einmal gefährlich wurde, schmiss sich ein Bobinger in den Schuss und verhinderte Schlimmeres.

 

Nach dem Seitenwechsel und einigen Umstellungen drängte das Team zunächst auf den Anschluss, doch ein Freistoß zum 3:0 beendete alle Hoffnungen. Reinhartshausen spielte zwar weiterhin gefällig, doch zum Tor reichte es nicht, denn Cemal Mutlu im Tor der Gastgeber präsentierte sich bärenstark. Als sich alle mit dieser Niederlage abgefunden hatten, kam es zum traurigen Höhepunkt: der bobinger Florian Mayr verletzte Bastian Wenzl mit einem ganz üblen Kopfstoß und beendete damit die längst entschiedene Partie.

 

Nächste Woche gilt es, die Anzahl der Fehler wieder deutlich zu reduzieren und einen versöhnlichen Abschluss zu feiern. 

 

 

Fischach erneut zu stark

Während die Reserve in Anhausen den nächsten Sieg feiern konnte, musste sich die erste Mannschaft dem TSV Fischach auch im zweiten Aufeinandertreffen geschlagen geben.

 

Erste Mannschaft

 

Es war am Ende wieder nicht genug. Der SV Reinhartshausen steht nach dem Rückspiel gegen den TSV Fischach wie auch schon in der Hinrunde mit leeren Händen da. Erneut war es der absolute Wille, mit dem die Staudentruppe dem SVR den Schneid abkaufte. Ein furioser Beginn führte zu einer 2:0 Führung der die Gäste in der Folge zwar aufopferungsvoll hinterherliefen, doch obwohl das Team noch vor der Pause zum absolut verdienten Anschlusstreffer durch einen Freistoß von Dennis Biber kam, konnte es in Durchgang zwei nie den Druck entwickeln, der die sehr stabile Abwehr der Fischacher ins Wanken hätte bringen können. Zu viele einfache Fehlpässe, nicht immer maximaler Einsatz: gegen eine top motivierte und extrem kompakte, gleichzeitig aber offensiv immer brandgefährliche fischacher Mannschaft war das zu wenig.

 

So sanken die Chancen auf einen Aufstieg zwar deutlich, doch weil auch die Konkurrenz nicht frei von Fehlern bleibt, ist der Relegationsplatz definitiv noch in realistischer Reichweite. Mit zwei geschlossenen Vorstellungen in den letzten beiden Spielen gegen den TSV Bobingen 2 und den direkten Konkurrenten aus Langerringen kann eine bereits sehr ordentliche Saison deshalb noch immer gekrönt werden!

 

Reserve

 

Der Meister konnte beim SSV Anhausen 3 mit einem 1:3 Auswärtserfolg überzeugen. Schon früh zeigte das Team bei einem herrlichen Spielzug über Oliver Bißle durch einen Flugkopfballtreffer von Jürgen Frey, in welche Richtung das Spiel gehen sollte. Doch nicht nur bei diesem Treffer machte es der Schiedsrichter den Gästen unberechtigter Weise schwer: er entschied spontan und völlig grundlos auf Abseits. So musste das Team noch etwas warten, ehe Matthias Kastl den Ball nach einer tollen Vorlage von Oliver Bißle überlegt mit seinem linken Fuß ins lange Eck schob. Wenig später schickte dann Jonas Mayr Oliver Bißle auf die Reise und der umkurvte alle, ehe er auf 0:2 erhöhte. Es sah alles nach einer sicheren Angelegenheit aus, doch kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gastgeber nach einer Unsicherheit in der Abwehr zum 1:2 Anschlusstreffer.

 

Weil der SVR nach dem Seitenwechsel allerdings sofort den Druck erhöhte, blieb den Anhausern nur die alte "hoch und weit" Taktik, mit der sie die Gäste allerdings nur selten in Bedrängnis brachten. Vielmehr hätten die Blau-gelben schon früh den Sack zumachen müssen, doch weil sich eine schlampige Chancenauswertung zum ein oder anderen kuriosen Abseitspfiff addierte und weil der Schiedsrichter Martin Bißle nach einer eher harmlosen Aktion im Mittelfeld kurz vor Schluss mit der Ampelkarte zum Duschen schickte, wurde es noch einmal richtig spannend. Doch Patrick Biber erlöste seine Farben kurze Zeit später mit dem entscheidenden 1:3.

 

Auch der Meister der Reserveliga tritt in dieser Saison noch zweimal auf den Platz: am kommenden Wochenende muss man beim TSV Bobingen 3 ran, ehe zum Saisonabschluss die Langerringer zu Gast sind.