Das kann leider passieren...

Der SV Reinhartshausen kam gegen den TSV Königsbrunn 2 zuhause leider nur zu einem 2:2 Unentschieden. Die Reserve war erneut spielfrei.

 

Erste Mannschaft

 

Es lief einiges gegen den SV Reinhartshausen an diesem sonnigen Sonntagnachmittag. Der Gegner aus Königsbrunn spielte unbequem und nutzte die Einladungen der Gastgeber eiskalt aus, um eine frühe 0:2 Führung herauszuschießen. Beide Male war der Abwehrverbund nicht auf der Höhe und begünstigte meist mit ganzen Fehlerketten Chancen für den Aufsteiger, der sehr ordentlich in die Saison gestartet ist. So setzte es zunächst ein Tor nach einem direkten Freistoß, weil die Mauer ihren Zweck nicht ganz erfüllte und dem Foul bereits eine ganze Reihe von Fehlern vorausging. Danach war die Abwehr nicht wirklich auf der Höhe, als ein Königsbrunner nach einem langen Ball zum Sprint Richtung Tor ansetzte und den vielleicht zu früh herausbildenden Torhüter ohne große Mühen überlupfen konnte. Doch das Team steckte keineswegs auf, fing sich wieder und arbeitete nun gemeinsam an der Aufholjagd. Diese gelang dann tatsächlich sehr schnell: nach einem hohen Ball in den Strafraum von Max Dempf entkam Dennis Biber zum ersten mal seinen Bewachern und netzte zum 1:2 ein. Königsbrunn verlor nun zusehends den Faden, weil der SVR den Druck erhöhte und den Ball immer wieder gefährlich vor das Tor brachte. Nach einer guten Flanke von Dennis Biber erzielte folgerichtig Felix Idel den 2:2 Ausgleich. Was dann allerdings folgte, war Chancenwucher der extraklasse. Egal wer vor dem Tor auftauchte, egal aus welcher Position geschossen wurde, der Ball sollte den Weg in das königsbrunner Tor einfach nicht mehr finden. Als dann auch noch ein Strafstoß nur am Innenpfosten landete, wurde allmählich klar, dass das Glück nach dem unnötigen 0:2 Rückstand scheinbar bereits bei der Aufholjagd aufgebraucht wurde. Es blieb auch nach 90 Minuten beim 2:2.

 

Wenngleich das Ergebnis durchaus als Rückschlag betrachtet werden kann, so muss man aber auch festhalten, dass solche Spiele leider passieren. Das ersatzgeschwächte Team versuchte lange, das Spiel komplett zu drehen, hatte am Ende aber einfach nicht das nötige Glück, um die Punkte in Reinhartshausen zu behalten. Obwohl dabei längst nicht alles funktionierte und die ein oder andere Aktion wenig durchdacht war, hätte der große Einsatz durchaus einen Erfolg verdient gehabt.

Sechs Punkte für den SVR!

Nachdem beim ersten Sieg in der Bobinger Siedlung Dennis Biber vier mal erfolgreich war, durfte sich in Klosterlechfeld Felix Idel drei mal in die Torschützenliste eintragen und damit das Spiel quasi im Alleingang entscheiden. Weil auch die Reserve beim ersten Punktspiel gegen den amtierenden Vizemeister aus der Siedlung erfolgreich war, durfte sich der SV Reinhartshausen über sechs Punkte freuen!

 

Erste Mannschaft

 

Nach der eher durchwachsenen Vorstellung gegen Fischach zeigte das Team schon unter der Woche Moral und versuchte im Training, auf bessere Ergebnisse hinzuarbeiten. Dies sollte bereits in Klosterlechfeld Früchte tragen: der SVR beherrschte das Geschehen und kam schon nach einer Viertelstunde zum 0:1 durch Felix Idel. Nach der Pause konnte der Goalgetter einen weiteren Schuss von der Strafraumgrenze im Tor unterbringen. Doch das 0:2 währte nicht lange. Während der gesamten Spielzeit wurden die Gastgeber nur dann gefährlich, wenn beim SVR spontan Tiefschlaf angesagt war. Obwohl diese Momente sich sehr in Grenzen hielten, nutzten die Gastgeber eine Unaufmerksamkeit im Spielaufbau eiskalt zum Anschlusstreffer. Nachdem Lukas Kirchenbaur nach einem guten Angriff dann auch noch nur den Pfosten traf, wäre es beinahe passiert: Klosterlechfeld war auf dem Weg zum Ausgleich und nur Dominik Bißle und eine gehörige Portion Glück retteten das Team. In der Folge fanden die Reinhartshauser aber wieder in die Spur, hätten nach einem vermeintlichen Foul an Dennis Biber im Strafraum auch alles klar machen können, doch der Schiedsrichter verwehrte den fälligen Elfmeter. So war es noch einmal Felix Idel, der nach einem schnellen Angriff aus rund 18 Metern abzog und den 1:3 Endstand besorgte.

 

Mit Disziplin und Einsatz zog man damit einem häufig gefährlichen Gegner überzeugend den Zahn und verbuchte drei wichtige Punkte als Grundlage für die kommenden Wochen.

 

Reserve

 

So ein bißchen Angst und Bange konnte es einem schon werden, wenn man einen Blick auf die Startelf der Siedler warf: viel Erfahrung und enorme Torgefahr war da zu erkennen. Der Vizemeister der Vorsaison erwies sich als der erwartete harte Brocken, der aber am Ende klar mit 1:4 besiegt wurde.

 

Danach sah es zu Beginn jedoch keinesfalls aus. Der SSV bestimmte das Spiel beinahe nach Belieben und schnürte die Gäste hinten ein. Einzig die wirklich gefährlichen Torchancen blieben eher Mangelware und wurden dann auch noch vergeben. Der SVR machte es gegen die immer weiter aufrückenden Siedler besser: nach einem weiten Freistoß von Bastian Wenzl war Oliver Bißle plötzlich ziemlich alleine vor dem gegnerischen Tor und schob elegant zum 0:1 ein. Es war ein Bruch in diesem bis dahin so einseitigen Spiel. Der SSV versuchte weiterhin viel, traf aber häufig die falschen Entscheidungen und die Gäste konterten nun immer häufiger brandgefährlich. Es blieb nach 45 spannenden Minuten dennoch beim 0:1.

 

Nach dem Seitenwechsel hätten die Siedler bei etwas besserer Chancenverwertung zum Ausgleich kommen müssen, doch Alexander Bißle war stets reaktionsschnell zur Stelle. Wie man sich vor dem gegnerischen Tor richtig verhält zeigte dann Andreas Prestele nach einem Pass von Oliver Bißle: er schlenzte den Ball herrlich ins lange Eck. Spätestens nach diesem 0:2 war der Widerstand der Siedler gebrochen. Die Fehler häuften sich und schon wenig später wurde einer davon eiskalt ausgenutzt. Nach einer Balleroberung führte Martin Bißle den Ball noch wenige Meter in Richtung Tor und schlenzte dann platziert in selbiges. Die Entscheidung. Daran änderte auch das 1:3 durch einen direkt verwandelten Freistoß nichts. Reinhartshausen konterte weiter enorm erfolgreich und nach einer guten Hereingabe von Matthias Kastl besorgte Oliver Bißle den 1:4 Endstand.

 

Toller Auftakt in die neue Saison! Gegen spielerisch sehr gefällige Siedler zeigte sich der Meister offensiv eiskalt und deutete somit gleich wieder an, wie auch diese Saison bestritten werden soll: sicher stehen und effizient kontern. Was bereits in der vergangenen Saison das Erfolgsrezept war, erwies sich in der Siedlung erneut als ausgezeichnete Taktik. 

 

 

Zwei Spiele - Drei Punkte

Zwei Spieltage ist die Saison für die erste Mannschaft des SV Reinhartshausen bereits alt. Nachdem man das Auftaktspiel in der Bobinger Siedlung dank einer überragenden Vorstellung von Torjäger Dennis Biber mit 1:4 gewinnen konnte, setzte es gegen den absoluten Meisterschaftsfavoriten TSV Fischach im ersten Heimspiel auch die erste Niederlage.

 

In beiden Spielen zeigte sich der SV Reinhartshausen zu Beginn stark und diszipliniert. Was jedoch gegen den SSV Bobingen zu einem Blitzstart mit drei Toren von Dennis Biber in den ersten 20 Minuten reichte, genügte gegen Fischach lediglich zu einem 0:1 Rückstand. Die Gäste nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und konnten den SVR immer wieder gewaltig in die Bredouille bringen. Dennoch hätten die Reinhartshauser sogar vor dem Pausenpfiff den glücklichen Ausgleich erzielen können, doch bei der einzigen echten Torchance in Durchgang eins blieb das Team ohne Erfolg.

 

Nach dem Seitenwechsel zeigte das Team schon in der Siedlung eine eher schwächere Vorstellung und während die Bobinger das lediglich zur Ergebniskosmetik nutzen konnten, entschied Fischach das Spiel. Nach 58 Minuten stand es 0:4. Am Spielausgang änderte deshalb auch der Ehrentreffer durch Lukas Kirchenbaur nichts mehr. Fischach hatte das Spiel auch ohne vollen Einsatz komplett im Griff und ließ überhaupt keinen Zweifel am eigenen Sieg aufkommen.

 

So stand am Ende nach einem weiteren Treffer der Gäste eine 1:5 Heimniederlage gegen eine absolute Spitzenmannschaft, die lediglich durch maximalen Einsatz und enorme Disziplin in Bedrängnis zu bringen wäre. Doch der SVR war dazu an diesem Spieltag leider nicht in der Lage. So gilt es den Mund abzuwischen und nach vorne zu sehen: am kommenden Wochenende wartet in Klosterlechfeld ein ganz anderer Gegner, gegen den es wieder drei Punkte zu holen gilt.

 

Nach zwei erfolgreichen Vorbereitungsspielen gegen den SV Gessertshausen (0:4 Auswärtssieg) und den ESV Augsburg (5:2 Heimerfolg) startet die Reserve am kommenden Spieltag ebenfalls in die Saison. Und es wartet gleich ein Kracher: das Team tritt beim letztjährigen Vizemeister SSV Bobingen an. Es bleibt abzuwarten, ob die personell stark veränderte reinhartshauser Mannschaft tatsächlich wieder ähnlich erfolgreich auftreten kann, wie in der vergangenen Saison.